Warum Donald Trump Nikki Haley in ihrem Heimatstaat bezwang

Donald Trump auf seiner Wahlparty in Columbia, 24. Februar 2024
Donald Trump auf seiner Wahlparty in Columbia, 24. Februar 2024 Copyright Andrew Harnik/Copyright 2024 The AP. All rights reserved
Von Philip Crowter
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Ex-US-Präsident Donald Trump hat die Vorwahl der Republikaner in South Carolina, dem Heimatstaat seiner Gegnerin Nikki Haley, gewonnen.

WERBUNG

Nikki Haley, die ehemalige Gouverneurin, ist in ihrem Heimatstaat beliebt, aber der ehemalige Präsident wird verehrt. Donald Trump betrat hier in Columbia, der Landeshauptstadt von South Carolina, so schnell wie möglich die Bühne. Er ließ seine einzigen verbliebenen Rivalen keine Zeit, ihre Niederlage als Sieg zu verkaufen. Donald Trump sagte er habe die Republikanische Partei noch nie so geeint gesehen wie jetzt. Die Wahrheit ist jedoch, dass sie gespalten ist. Obwohl die Trump Anhänger in der Mehrheit sind. Aber es gibt viele Konservative, die genug vom ehemaligen Präsidenten haben, genug von den Skandalen und den rechtlichen Problemen. Das ist Teil des Arguments, das Haley vorgebracht hat. Zusammen mit ihrer Überzeugung, dass eine weitere Trump Kandidatur im November zu einer sicheren Niederlage gegen Amtsinhaber Joe Biden führen wird. Dieses einseitige Rennen der Republikaner geht nun nächste Woche nach Michigan und dann zum Super Tuesday am 5. März. An dem Tag finden 16 Vorwahlen statt und Trump ist der Favorit um sie alle zu gewinnen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Trump gewinnt Vorwahl in South Carolina

Einfluss des Ex-Präsidenten ungebrochen: Trump gewinnt Vorwahl in Nevada

Kann man Trump von den Wahlen ausschliessen? Wie ist die Rechtslage?