Die Gewalt im Roten Meer eskaliert: Tödlicher Huthi-Angriff auf Handelsschiff

Tote bei Huthi-Angriff aus Handelsschiff im Roten Meer
Tote bei Huthi-Angriff aus Handelsschiff im Roten Meer Copyright Maxar Technologies/AP
Copyright Maxar Technologies/AP
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Beim Angriff der jemenitischen Huthi auf ein Handelsschiff im Golf von Aden hat es drei Tote gegeben. Die Opfer waren Besatzungsmitglieder.

WERBUNG

Bei einem Angriff der jemenitischen Huthi auf ein Handelsschiff im Roten Meer hat es drei Tote und vier Verletzte gegeben. Bei den Todesopfern handelt es sich um einen Vietnamesen und zwei Filipinos. Drei der Verletzten befinden sich in einem kritischen Zustand.

Der unter der Flagge von Barbados fahrende und in liberianischem Besitz befindliche Massengutfrachter „True Confidence“ wurde von einer Rakete getroffen. Nach dem Angriff verließ die Besatzung das Schiff mit Rettungsbooten. Ein US-Kriegsschiff und die indische Marine halfen bei der Rettungsaktion.

Das Schiff mit 20 Besatzungsmitgliedern und drei bewaffneten Wachen hatte Stahl von China nach Dschidda in Saudi-Arabien transportiert.

Huthi: "Angriffe enden, wenn Belagerung von Gaza endet"

Ein Sprecher der Huthi beanspruchte den Angriff für sich. Er sagte, die Angriffe der Rebellen würden erst aufhören, wenn die „Belagerung des palästinensischen Volkes im Gazastreifen aufgehoben wird“.

Die Huthi führen seit November Angriffe durch. Die von den USA geführten Luftangriffe gegen die Huthi begannen im Januar. Bislang konnten sie die jemenitischen Rebellen nicht stoppen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Erstes Schiff nach Huthi-Angriff gesunken

USA treffen 18 Huthi-Ziele und warnen vor Umweltkatastrophe im Roten Meer

Rotes Meer: USA drohen mit weiteren Vergeltungsschlägen gegen Huthis