EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

WERBUNG

Argentiniens Studierende protestieren gegen Geldkürzungen

Studentenproteste in Argentinien.
Studentenproteste in Argentinien. Copyright Rodrigo Abd/Copyright 2024 The AP. All rights reserved.
Copyright Rodrigo Abd/Copyright 2024 The AP. All rights reserved.
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

In Argentiniens Hauptstadt kam es am Donnerstag zu Protesten von Studierenden, nachdem Präsident Javier Milei weiterhin Zahlungen im öffentlichen Bereich kürzt.

WERBUNG

Hunderte Studierende haben am Donnerstag in Buenos Aires gegen die Kürzungen im Bildungsbereich demonstriert. Lourdes Oliverio, Koordinatorin der Studierenden an der Fakultät für Sozialwissenschaften der Universität Buenos Aires erklärt gegenüber AP:

"Mit der Ausrede, dass 'kein Geld da ist', hat die Regierung beschlossen, das Budget der nationalen Universitäten zu kürzen sowie Gelder für das Gesundheitswesen, die Wissenschaft und die Kultur gekürzt wurden. Der Angriff auf die Universität findet also jetzt statt: Während  die Preise steigen, Studierende nicht über die Runden kommen, weil wir viel Geld zahlen müssen, um zu studieren. Obwohl Argentinien ein öffentliches Bildungssystem hat, das auch kostenlos und von guter Qualität sein sollte."

Die Kürzungen der Regierung hatten weitreichende Auswirkungen auf die argentinische Gesellschaft.  Die Regierung von Präsident Javier Milei hat die öffentlichen Ausgaben drastisch gekürzt, um ein Nulldefizit zu erreichen und die Inflation zu bekämpfen, einschließlich der Kürzung von Subventionen für Bildung und Verkehr, was zu einem Anstieg der Fahrpreise geführt hat.

Die Anpassungspolitik hat mehrere Sektoren aufgeheizt. Gewerkschaften und andere linke Organisationen haben kontinuierlich protestiert. Lokführer, Gesundheitspersonal, Luftfahrtpersonal und Lehrer fordern Gehaltserhöhungen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Unruhen in Buenos Aires: Zehntausende gegen Mileis Reformpläne

Nationalpark in Flammen: 2.000 Hektar Wald zerstört

Generalstreik in Argentinien: Große Proteste gegen geplante Reformen