EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Kampfsport boomt: Und einer der Gründe dafür ist Technologie

Kampfsport boomt: Und einer der Gründe dafür ist Technologie
Copyright euronews
Copyright euronews
Von Guy Shone, Ryan Capperauld
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilen
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Das Geschäft mit dem Kampfsport boomt und hat schätzungsweise 300 Millionen Fans weltweit. In The Exchange geht es darum, wie digitale Technologie die Branche wachsen lässt.

WERBUNG

Kampfsportarten boomen. Und die Technologie verändert die Art und Weise, wie Fans auf der ganzen Welt diese Action verfolgen.

Zwei große Kampfsport-Medienunternehmen stehen an der Spitze der Branche: UFC und ONE Championship sind jetzt beide weit über eine Milliarde Dollar wert, wie die jüngsten Zahlen zur Marktkapitalisierung zeigen. Die in Las Vegas ansässige UFC von Dana White hat jetzt eine Marktkapitalisierung von 10 Milliarden Dollar, während die ONE Championship von Chatri Sityotong mit 1,4 Milliarden Dollar bewertet wird. Diese Explosion der Popularität erstreckt sich auch auf andere Marken - wie Bellator und die Professional Fighters League

Foto: ONE Championship
Der Kampfsport boomt weltweitFoto: ONE Championship

Wie werden Inhalte dem Publikum präsentiert?

Es geht darum, wie Inhalte dem Publikum präsentiert werden. Streaming-Dienste und Social-Media-Plattformen sind zu dem Schlachtfeld geworden, das über die Zukunft der Branche entscheiden wird. Schätzungsweise 300 Millionen Menschen sind Fans von Mixed Martial Arts. Ihre Popularität ist in Ländern wie den USA, Großbritannien, Brasilien, Singapur und China am größten. 

Und immer mehr Menschen probieren den Sport selbst aus. Im vergangenen Jahr wuchs der Markt für Kampfsportstudios und -clubs allein in den USA auf einen geschätzten Wert von 9 Milliarden Dollar. Chatri Sityodtong ist Vorsitzender und Geschäftsführer von ONE Championship. Im Interview mit ihm ging es um Wachstum und Wettbewerb. Er glaubt, dass Technologie dazu beiträgt, führende Sportmarken zu rezessionssicheren Vermögenswerten zu machen:

"Wirft man einen Blick auf sein Handy, wo Millennials und die Generation Z leben, TikTok, Instagram, Facebook und so weiter – man sieht den Tennisball, den Basketball, den Tischtennisball nicht. Man sieht den Fußball kaum, man kann ein Zweihundert-Runden-Rennen in der Formel 1 nicht gut auf dem Handy sehen. Die Form ist zu lang oder man kann den Ball einfach nicht sehen. Das macht den Kampfsport aus: drei Runden Action und dann kommt der nächste Kampf.

Man kann sich die Kämpfer aussuchen, die man sehen will, und es ist sehr übersichtlich. Man muss nicht drei, vier oder acht Stunden seiner Zeit opfern. Man kann die Inhalte konsumieren, sie genießen und verstehen, sie sind sehr einfach zu bedienen. Es gibt fünftausend Sport-Medienunternehmen weltweit, aber ich spreche von den zehn, fünfzehn oder zwanzig größten, ONE Championship gehört zu den zehn größten. Denn man erreicht eine Größenordnung, mit der man die Fangemeinde auf der ganzen Welt begeistern kann. Bei einem einzigen Ereignis vor einigen Monaten waren wir die Nummer eins auf Twitter in den USA und die Nummer eins auf Twitter weltweit. Gleichzeitig waren wir an diesem Wochenende die Nummer eins auf Douyin, Sina Weibo, dem Facebook, Instagram und TikTok von China. Unterschiedliche Sprachen, unterschiedliche Kulturen, und doch haben wir es geschafft, an einem Wochenende beide Länder zum Leuchten zu bringen. Ein Land mit 1,4 Milliarden Einwohnern und ein Land mit 350 Millionen Einwohnern."

euronews
Chatri Sityodtong ist Vorsitzender und Geschäftsführer von ONE Championshipeuronews

Die Macht der Digitalisierung

Weiter sagt der Chef von ONE Championship: "Das ist die Macht der Digitalisierung des Sports. Das ist einer der Vorteile von ONE und einer der Gründe, warum wir heute laut der Ratingagentur Nielsen das weltweit größte Kampfsportunternehmen sind, was Zuschauerzahlen und Engagement angeht. Das liegt an unseren Werten, unseren echten Helden, die ganze Länder inspirieren, die die Welt mit ihren Geschichten inspirieren. Werte wie Integrität, Demut, Ehre, Respekt, Mut, Disziplin und Mitgefühl, die das Fundament der Kampfkünste bilden. Dieses Ethos mit ONE als Heimat der Kampfkünste hat weltweit Anklang gefunden."

Das enorme Wachstum wird von internationalen Marken und der neuesten Streaming-Technologie angetrieben. Wie können kleinere Unternehmen mitmachen, wenn sich immer mehr Menschen für Sportarten wie Jiu-Jitsu, Boxen und Muay Thai begeistern? 

Das MMA-Gym von Katar in Doha ist eines der größten Zentren für diesen Sport in der Region. Er ist im vergangenen Jahrzehnt massiv gewachsen und hat eine riesige Fangemeinde in der ganzen Welt. Wie funktionieren solche Unternehmen?

Samuel Canereiro, Coach bei Qatar MMA, erzählt ein bisschen aus dem Alltag: "Normalerweise ist bei uns jeden Tag ziemlich viel los. Wir bieten eine Menge Kurse an, Jiu-Jitsu, Muay Thai, MMA und auch für Jugendliche Muay Thai und Jiu-Jitsu. In diesem Fitnessstudio haben wir einige Amateurwettkämpfe mit allen Schutzmaßnahmen veranstaltet. Ein paar meiner Schüler haben auch gekämpft. Wenn Achtzehnjährige zum Kämpfen kommen, kommen alle ihre Freunde aus der Schule, manchmal sogar ihre Lehrer, um zuzusehen. Sie wollen ihre Freunde siegen und kämpfen sehen, und das bringt einfach immer mehr Leute her. MMA wird weiter wachsen, vor allem im Nahen Osten, denn es ist ein neuer Sport, so wie es in Brasilien und in den USA am Anfang war. Es ist jetzt hier ein Trend."

euronews
Samuel Canereiro, Coach bei Qatar MMAeuronews

Wie sieht die Zukunft des Kampfsports aus?

Wie sieht die Zukunft von MMA aus - kann es sich gegen alle Widrigkeiten behaupten und zu einer der führenden Sportarten der Welt werden? Ron Westfall von der Futurum Group meint, dass Streaming der Schlüssel für die wachsende Popularität von Sportarten wie dieser auf der ganzen Welt sein könnte:

"Wir erwarten eine Zunahme der Bündelungseffekte", sagt er. "In den USA sind bereits die Hälfte der neuen Streaming-Abonnenten-Anzeigen Teil von Paketen. Ein gutes Beispiel dafür ist das Disney ESPN-Paket. Das ist ein Vorbote. Es wird mehr Pakete geben, die nicht nur Sportarten aus den USA, sondern auch Sportarten aus aller Welt enthalten."

euronews
Kampfsportschüler im MMA Gym in Dohaeuronews

Das Geschäft mit dem Kampfsport hat sich im vergangenen Jahrzehnt enorm entwickelt. Das öffentliche Interesse ist so hoch wie nie zuvor. Mit ausverkauften Arenen auf der ganzen Welt und überfüllten MMA-Turnhallen gibt es keine Anzeichen für eine Verlangsamung dieses enormen Wachstums.

Diesen Artikel teilen

Zum selben Thema

Heiße Luft und los: Das Albuquerque International Balloon Festival

Katars Reisebranche strebt eine grünere Zukunft an

Lebensmittel auf dem Müll: Wie wir es schaffen, weniger Essen zu verschwenden