Elon Musk: Neuralink-Gehirnchip-Patienten können Computermaus "durch Gedanken" bewegen

Archiv - Elon Musk
Archiv - Elon Musk Copyright Paul Sakuma/AP2009
Von Pascale Davies
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Dieser Artikel wurde im Original veröffentlicht auf Englisch

Das Neurotech-Unternehmen hat sein Gerät im Januar dem ersten menschlichen Patienten implantiert.

WERBUNG

Elon Musk hat erklärt, dass der erste Patient seines Unternehmens Neuralink nun einen Computer-Mauszeiger mit seinen Gedanken bewegen könne.

Letzten Monat sagte der Chef von Tesla, der Social-Media-Plattform X und SpaceX, der Patient erhole sich gut, nachdem ihm ein Chip ins Gehirn implantiert worden war.

"Die Fortschritte sind gut, und der Patient scheint sich vollständig erholt zu haben, mit neuralen Effekten, die uns bekannt sind. Der Patient ist in der Lage, eine Maus auf dem Bildschirm zu bewegen, indem er einfach nur denkt", sagte Musk am Montag in X Spaces, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet.

Musk sagte auch, dass Neuralink versucht, Patienten die Möglichkeit zu geben, eine Taste gedrückt zu halten und eine Maus in viele Richtungen zu bewegen.

Die US-Arzneimittelbehörde Food and Drug Administration (FDA) hatte den ersten Versuch des Unternehmens im Mai letzten Jahres genehmigt.

Bei dem Verfahren werden 64 flexible Fäden an einem Teil des Gehirns angebracht, der die Bewegungsabsicht steuert.

Die Fäden sind so fein, dass sie von einem Roboter implantiert werden müssen. Die Fäden ermöglichen es dem Implantat, Gehirnsignale aufzuzeichnen und an eine App zu übermitteln, die dann entschlüsselt, wie eine Person sich zu bewegen gedenkt.

Das Implantat wird von einer Batterie gespeist, die kabellos aufgeladen werden kann.

Musk sagte letzten Monat, dass das erste Produkt von Neuralink Telepathy heißen wird, weil es "die Kontrolle über Ihr Telefon oder Ihren Computer und damit über fast jedes Gerät ermöglicht, einfach indem Sie denken", und dass "die ersten Nutzer diejenigen sein werden, die den Gebrauch ihrer Gliedmaßen verloren haben".

"Stellen Sie sich vor, Stephen Hawking könnte schneller kommunizieren als eine Stenografistin oder ein Auktionator. Das ist das Ziel", fügte er hinzu.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Musks Start-Up-Konzern Neuralink: Erstmals Gehirnchip beim Menschen implantiert

Migration kann Bevölkerungswachstum nicht ersetzen

Musk darf Hirn-Computer-Implantate am Mensch testen