Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

NFT-Auktion in Paris: Kunstwerke Digital

euronews_icons_loading
NFT-Auktion in Paris: Kunstwerke Digital
Copyright  AFP
Von Euronews

Zum ersten Mal findet eine Auktion von NFTs statt. Das sind Non-Fungible Tokens (NFT), nicht austauschbare digitale Objekte. Vom 5. bis 8. Februar findet in Paris die Veranstaltung "Unvirtual" statt, bei der ein Kunstwerk im Metaverse erstanden werden kann. Der für den Verkauf zuständige Betriebsleiter des Auktionshauses sagt:

Maximilien Aguttes vom Auktionshaus Aguttes erklärt: "Das Interesse an einem NFT-Werk ist meiner Meinung nach das gleiche wie an einem normalen Kunstwerk: Eine NFT-Arbeit ist in der Blockchain zertifiziert, das ist eine Technologie, über die seit mehrere Jahren gesprochen wird. Sie ermöglicht, die Provenienz eines Werkes zu sichern."

Seit einigen Jahren haben sich NFTs, elektronisch zertifizierten immaterielle Werke, von einer Kuriosität zu einer wahren Goldgrube für den Kunstmarkt entwickelt.

Dies ist ein neuer Trend, der Galeristen zufrieden stellt, aber auch die Künstler, die finanziell profitieren 

Unvirtual-Kuratorin Valérie Hasson Benillouche sagt: "Wenn ein Künstler sein Werk als NFT verkauft, wird es unabhängig von der von ihm verwendeten Kryptowährung einen Erstkäufer geben, der in Kryptowährung bezahlt wird. (So ist man auch nicht in einem traditionellen Bankensystem.) Das bedeutet, dass wenn dieses Werk zum Beispiel zum zweiten Mal verkauft, also vom Erstkäufer weiterverkauft wird, dann erhält der Künstler Lizenzgebühren, die es heute bei einem klassischen Kunstwerk nicht gibt."

Die Auktion findet am 8. Februar statt. Gebote beginnen bei 800 Euro.