Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Haben Kim Kardashian und andere Influencer ihre Fans mit Krypto-Werbung betrogen?

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit AP
Kim Kardashian - Archiv
Kim Kardashian - Archiv   -   Copyright  Willy Sanjuan/2020 Invision

Bei einem Gericht in Kalifornien haben geprellte Anlegerinnen und Anleger eine Sammelklage gegen die Influencerin Kim Kardashian, den Boxer Floyd Mayweather, den Basketballer Paul Pierce und die Unternehmer hinter der Krypto-Währung EthereumMax eingereicht.

Im Frühjahr 2021 hatten die Stars auf ihren Social Media Seiten die Krypto-Währung EthereumMax angepriesen. Daraufhin gewann diese kurzzeitig an Wert. Angesichts der erwarteten Gewinne hatten zahlreiche Fans in diese Krypto-Token investiert, kurz darauf wurde EthereumMax aber quasi wertlos.

"Pump and Dump"

Auf Englisch wird das "künstliche" Aufblähen vor dem rapiden Verlust als "Pump and Dump" bezeichnet. Und gegen diesen Betrug wollen die Anlegerinnen und Anleger, die ihr Geld verloren haben, gerichtlich vorgehen.

In der Klage, die beim Central District Court in Kalifornien eingereicht wurde, heißt es, dass "die Führungskräfte des Unternehmens in Zusammenarbeit mit mehreren prominenten Influencern" durch Social-Media-Posts und andere Werbeaktivitäten "falsche oder irreführende Aussagen über EthereumMax gegenüber Investoren gemacht haben".

Das gesamte Geschäftsmodell von EthereumMax beruhte laut Anklage auf ständigen Marketing- und Werbeaktionen, die häufig von "vertrauenswürdigen" Prominenten lanciert wurden, um potenzielle Anleger dazu zu bringen zu investieren.

EthereumMax hat mit der Krypto-Währung Ethereum trotz des ähnlichen Namens nichts zu tun.

Im Internet haben einige den Instagram-Post wieder hervorgeholt, in denen Kardashian EthereumMax als Tipp von Freunden bezeichnete.