Filmfans freuen sich: monatelanger Hollywood-Streik beendet

Der monatelange Streik in Hollywoods Film- und Fernsehindustrie ist offiziell beendet.
Der monatelange Streik in Hollywoods Film- und Fernsehindustrie ist offiziell beendet. Copyright Richard Vogel/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Für Kinofans bedeutet das, dass sie 2024 mit einigen großen Starts von Filmen rechnen können, die dieses Jahr wegen des Streiks nicht herauskamen.

WERBUNG

Der monatelange Streik in Hollywoods Film- und Fernsehindustrie ist offiziell beendet. Mitglieder der US-Schauspielgewerkschaft haben mit großer Mehrheit einem neuen Vertrag mit den Studios zugestimmt. Die Vereinbarung sieht eine sofortige allgemeine Lohnerhöhung von 7 Prozent vor sowie zusätzliche Erhöhungen in den kommenden Jahren.

Vor einem Monat hatte die Gewerkschaft bereits mit dem Verbund der großen Studios und Streaming-Anbieter AMPTP eine vorläufige Einigung über Mindestvergütungen und bessere Versicherungsbedingungen erzielt.

Die Drehbuchautoren-Gewerkschaft WGA, die seit Mai 2023 gestreikt hatte, fanden  bereits Anfang Oktober eine Einigung mit den Studios. 

Für Kinofans bedeutet das, dass sie 2024 mit einigen großen Starts von Filmen rechnen können, die dieses Jahr wegen des Streiks nicht herauskamen.  «Dune 2» oder «Deadpool 3» gehören dazu. Die Dreharbeiten an populären Formaten wie dem neuen «Mission Impossible» oder der Netflix-Serie «Stranger Things» sollen nun weitergehen oder haben bereits begonnen.

Erstmals seit mehr als 60 Jahren hatten Mitglieder von Hollywoods Autoren- und Schauspielerzunft gleichzeitig für mehr Geld und bessere Arbeitsbedingungen gestreikt. Der Ausstand hatte die Produktion von Filmen und Serien über Monate verzögert.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

La Tête froide: Dieser Thriller beseitigt Klischees über Migration

Schauspieler David Soul, bekannt aus "Starsky & Hutch", gestorben

Berlinale 2024: Martin Scorsese erhält Goldenen Ehrenbären