Der Grammy ist weiblich

Die Frauen räumen ab bei der Grammy-Verleihung.
Die Frauen räumen ab bei der Grammy-Verleihung. Copyright AP Photo/Chris Pizzello
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Bei der Verleihung DES Musikpreises schlechthin räumten vor allem die Frauen mächtig ab.

WERBUNG

Taylor Swift hat bei der 66. Grammy-Verleihung einen Rekord aufgestellt: Mit „Midnights“ gewann sie als erste Künstlerin ihren vierten Grammy für das Album des Jahres. Außerdem nahm sie den Preis für das beste Pop-Album mit nach Hause. Bei der Preisverleihung hatte sie auch gleich ihr neues Album im Gepäck: Es heißt „The tortured poets department“ und erscheint am 19. April.

Miley Cyrus hat mit ihrem Song „Flowers“ zwei Preise abgeräumt – den für das Album des Jahres und den für die beste Solo-Performance.

Billie Eilish wurde für ihren „Barbie“-Hit „What was I made for?“ als Song des Jahres ausgezeichnet. Sie dankte der Regisseurin Greta Gerwig dafür, dass sie „den besten Film des Jahres“ gemacht habe.

Auch Karol G schrieb Grammy-Geschichte, als sie als erste weibliche Künstlerin den Preis für das beste Música-Urbana-Album für ihren Blockbuster „Mañana será bonito“ gewann.

Der Preis für das beste Folk-Album ging an Joni Mitchell, die bei ihrem ersten Auftritt bei dieser Gala den emotionalsten Moment des Abends erlebte. Es ist ihr zehnter Grammy.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Shakira räumt ab: Latin Emmy Awards zum ersten Mal nicht in den USA verliehen

Beyoncé ist die Königin - Deutsche Transfrau Kim Petras schreibt Grammy-Geschichte

Grammy-Verleihung mit Botschaft des ukrainischen Präsidenten