EU-Kommissionspräsident Juncker kritisiert Mitgliedsstaaten

EU-Kommissionspräsident Juncker kritisiert Mitgliedsstaaten
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Der Chef der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker, hat die Mitgliedsstaaten im Zusammenhang mit ihrer Flüchtlingspolitik heftig kritisiert

WERBUNG

Der Chef der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker, hat die Mitgliedsstaaten im Zusammenhang mit ihrer Flüchtlingspolitik heftig kritisiert. Es könne nicht sein, dass die beschlossene Umverteilung von 160.000 Menschen nicht umgesetzt werde, sagte er bei einer Pressekonferenz in Brüssel.

Juncker warnte vor einem Verlust der Glaubwürdigkeit: “Die Kommission hat alles gemacht, was möglich war, in den schwierigsten Umfeldern. Aber einige Mitgliedsstaaten tun sich schwer, das umzusetzten, was sie auch als Gesetzgeber im Ministerrat beschlossen haben. Wir steuern einer enormen Glaubwürdigkeitskrise zu, wenn es uns nicht gelingt, im Laufe des Jahres 2016 das zu tun, was wir prinzipiell und auch juristisch-politisch beschlossen haben.”

Zudem sagte Juncker, Flüchtlinge müssten akzeptieren, dass die Gastländer den Wohnort festlegten. Es könne nicht sein, dass Menschen, die nach Europa kämen, selbst bestimmten, wo sie leben wollten.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Bayern schickt Merkel Flüchtlinge

Konkurrenz aus USA und Fernost: EU berät über neue Wettbewerbsstrategie

Was wird sich beim Europäischen Parlament nach der Wahl ändern?