EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Knochenersatzmaterial ohne tierische Inhaltsstoffe

Mit Unterstützung von The European Commission
Knochenersatzmaterial ohne tierische Inhaltsstoffe
Copyright euronews
Copyright euronews
Von Jeremy Wilks
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilen
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Für das FlexiOss-Komposit sieht man unter anderem Potenzial in Märkten, in denen tierische Produkte in der Medizin ein sensibles Thema sind.

FlexiOss ist ein innovatives Knochenersatzmaterial. Für das Projekt, das von der EU unterstützt wurde, sieht man unter anderem Potenzial in Märkten, in denen tierische Produkte in der Medizin ein sensibles Thema sind. Medical Inventi-Chef Maciej Maniecki erklärt im euronews-Interview die Vorteile des "künstlichen Knochens":

Interesse für das Produkt auf dem arabischen Markt

"Unsere Wissenschaftler haben ein innovatives Material entwickelt: künstliche Knochen mit einem Zuckerpolymer. Das heißt in der Zusammensetzung des Komposits ist kein Eiweiß tierischen oder menschlichen Ursprungs enthalten. Das ist aus zwei Gründen wichtig: Erstens reduziert es das Risiko von Entzündungen oder der Abstoßung des Materials. Dazu kommt der kulturelle und religiöse Aspekt: Wir sehen Potenzial auf dem arabischen Markt. Nach der Erschließung des europäischen Markts wollen wir uns darauf konzentrieren. Laut einer Vorstudie gibt es großes Interesse für unser Produkt auf dem arabischen Markt.

Viele Anwendungen möglich

Der Markt für Knochenersatzmaterial wird auf zwei Billionen Euro geschätzt. Unser Zielmarkt ist insbesondere der Bereich für Röhrenknochen wie z.B. Oberschenkelknochen. Wir wollen aber auch weitere Anwendungen entwickeln zum Beispiel in den Bereichen stomatologische Chiropraktik, in der Veterinärmedizin, bei Osteoporose, für das Osteotomie-Operationsverfahren, sowie bei Knochenkrebs."

Diesen Artikel teilen

Zum selben Thema

Essbare Blumen: Europäisches Projekt belebt alte Tradition wieder

Muschelzucht - ein Weg, die Ostsee sauber zu bekommen