Paul McCartney (78) will sich so schnell wie möglich impfen lassen

Ex-Beatle Paul McCartney (78)
Ex-Beatle Paul McCartney (78) Copyright Scott Audette/AP
Copyright Scott Audette/AP
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Ex-Beatle Paul McCartney warnt vor der Gefahr durch Falschinformationen von Impfgegnern im Internet.

WERBUNG

**Ex-Beatle Paul McCartney (78) warnt vor der Gefahr durch Falschinformationen von Impfgegnern im Internet. **

Er wolle sich so schnell wie möglich gegen das Coronavirus impfen lassen und wolle auch andere dazu ermutigen, sagte McCartney der BBC am Freitag. "Es gab auch früher schon Impfgegner. Das war okay, es war ihre Entscheidung", sagte McCartney. "Aber mit dem Internet greift das wirklich um sich."

Es wird noch eine Weile sehr schwierig sein, denn man kann nicht einfach ein ganzes Land abriegeln, es sei denn, man ist China.
Paul McCartney

Allerdings sagte Sir Paul, dass es noch Herausforderungen gibt, die vor uns liegen.

"Ich meine, es wird noch eine Weile sehr schwierig sein, denn man kann nicht einfach ein ganzes Land abriegeln, es sei denn, man ist China", sagte er gegenüber The Sun.

Großbritannien hatte Anfang Dezember als erstes Land der Welt dem Mainzer Pharma-Unternehmen BioNTech und seinem US-Partner Pfizer eine Notfallzulassung für deren Corona-Impfstoff erteilt. 

Kurze Zeit später wurde mit den Impfungen begonnen. Noch in diesem Jahr sollen vier Millionen Impfdosen in dem Land eintreffen - insgesamt hat London 40 Millionen Impfdosen von Pfizer bestellt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Rechtzeitig für den Gabentisch: McCartney bringt Lockdown-Album heraus

Nach mutmaßlichem israelischen Angriff: Keine Nuklearanlagen im Iran beschädigt

Orbán eröffnet EU-Wahlkampf mit Kritik an Brüssel und Ukraine-Hilfe