Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Eine Software für schnellere Forschung: Mestrelab

Von Aurora Velez  & Sabine Sans
Eine Software für schnellere Forschung: Mestrelab
Copyright  euronews

Die Idee für das Software-Projekt Mestrelab hatten drei Freunde: Ende der Neunziger Jahre entwickelten sie eine Software, mit der man die Daten von Laborgeräten auswerten kann. Ein auch heute noch unverzichtbares Werkzeug, etwa bei der Produktion von Medikamenten oder Impfstoffen gegen Covid-19. Einer der Projektgründer erzählt von den Anfängen.

"Wir beschleunigen einen kleinen Teil des Prozesses, d.h. wir optimieren die Art und Weise, wie Wissenschaftler Labordaten auswerten. Wir können den Prozess bis zu 80 -90 Prozent beschleunigen. Das ist einer der vielen Prozesse, die es bei der Arzneimittelentwicklung gibt", so Geschäftsführer und Mestrelab-Mitgründer Santiago Domínguez Vivero. "Das Projekt entwickelte sich aus der Doktorarbeit eines meiner Mitgründer. Das Unternehmen begann wie viele Softwarefirmen mit zwei Laptops in einer Wohnung. Heute sind wir 50 Leute und haben im vergangenen Jahr sechseinhalb Millionen Euro in Rechnung gestellt und 1,4 Millionen Euro Gewinn erwirtschaftet. Ein Großteil davon sind Exporte, die der spanischen und europäischen Wirtschaft Wohlstand bringen. Für mich ist die vielleicht wichtigste Zahl, dass wir 50 hoch qualifizierte Arbeitsplätze in der galicischen Wirtschaft geschaffen haben, in der Wissenschaftler nur sehr wenige Möglichkeiten haben."