Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Trauer um EU-Parlamentspräsident David Sassoli

Access to the comments Kommentare
Von Stefan Grobe  & Christopher Pitchers
euronews_icons_loading
Trauer um EU-Parlamentspräsident David Sassoli
Copyright  Olivier Matthys/AP

Ein begeisterter Europäer und wahrhafter Demokrat - das sind nur einige der Worte, mit denen Parlamentspräsident David Sassoli in Brüssel beschrieben wurde. An diesem Dienstag ist der italienische Sozialdemokrat in seinem Heimatland gestorben. Er wurde 65 Jahre alt.

Sassoli war seit mehr als zwei Wochen in Italien im Krankenhaus, wegen ernster Komplikationen im Zusammenhang mit seinem Immunsystem. Doch schwer krank war er schon seit September.

Vor dem Europäischen Parlament in Brüssel eine Schweigeminute.

Unter Sassolis Führung etablierte die Parlamentsverwaltung während der Pandemie bisher nicht gekannte Arbeitsmethoden von zu Hause. Die Belegschaft lernte das Home Office kennen.

Sassoli werde in Erinnerung bleiben, weil er die aktive Arbeitsfähigkeit des Parlaments in dieser für Europa schweren Zeit gesichert habe, meint der italienische Sozialdemokrat Brando Benifei.

Doch vielleicht Sassolis größter Erfolg in seiner zweieinhalbjährigen Amtszeit war sein Beitrag zu den Verhandlungen über den langfristigen Haushalt der EU. Damit ebnete er den Weg mit zum Milliarden schweren Rettungsfonds.

Sassolis Stelle nimmt vorübergehend Vizepräsidentin Roberta Metsola aus Malta ein, die nächste Woche auch zu seiner planmäßigen Nachfolgerin gewählt werden könnte.

Der frühere Journalist Sassoli hinterlässt eine Frau und zwei Kinder. Nicht nur in Italien ist die Trauer um ihn groß.