Faktencheck: Teilt der Mossad über X-Account Gräueltaten der Hamas?

Fake Account des "Mossad"
Fake Account des "Mossad" Copyright Euronews
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Seit Beginn des Krieges zwischen Israel und der Hamas tauchen gefälschte Social-Media-Konten auf, die sich als Regierungsstellen ausgeben.

WERBUNG

Seit Beginn des Krieges zwischen Israel und der Hamas tauchen gefälschte Social-Media-Konten auf, die sich als Regierungsstellen ausgeben. Das jüngeste Profil, das  Verwirrung stiftet und Desinformation verbreitet, gehört jemanden, der vorgibt, der israelische Geheimdienst Mossad zu sein.

Auf den ersten Blick sieht es aus wie ein echter Account auf der Plattform X, früher bekannt als Twitter. Das Konto hat mehr als 130.000 Follower und trägt das offizielle Mossad-Logo. Es trägt auch das blaue Twitter-Häkchen, das früher ein verifiziertes Konto kennzeichnete. Nun bedeutet es nicht mehr viel, seit CEO Elon Musk daraus ein kostenpflichtiges Feature gemacht hat.

Die meisten Beiträge dieses Kontos scheinen über den aktuellen Krieg zwischen Israel und der Hamas zu informieren.All diese Details scheinen viele Social-Media-Nutzer und sogar Journalisten zu der Annahme verleitetet zu haben, es handele sich um ein echtes Konto.

Der Name des Accounts wurde geändert

Das falsche Profil wurde bereits am 15. Oktober von einem Journalisten der BBC aufgedeckt. Es wurde ein Auszug aus einem Videospiel geteilt und fälschlicherweise behauptet, es handele sich um einen echten Clip des Konflikts. 

Doch seitdem hat das Konto seinen Namen in "Mossad Commentary" geändert und veröffentlicht weiterhin irreführende Informationen. Die Neueste: Der Jemen hat Israel den Krieg erklärt. Allerdings hat die jemenitische Regierung das nie getan.

Die Huthi-Rebellen, die die Hauptstadt des Landes kontrollieren, haben letzte Woche Raketen auf israelische Ziele abgefeuert. Doch der Großteil der Welt erkennt die Regierung von Präsident Hadi an, die aus der jemenitischen Hafenstadt Aden operiert und aus Riad in Saudi-Arabien. 

Und obwohl die Raketen- und Drohnenangriffe eine deutliche Eskalation darstellen, reicht die Erklärung der Rebellengruppe nicht aus, um einen umfassenden Krieg zu erklären. 

Der Account verbreitete außerdem das Gerücht, dass Hamas-Kämpfer ein Baby getötet haben, indem sie es in einen Ofen steckten.

Die Behauptung wurde von "Fake Reporter" widerlegt, einer israelischen Website zur Überprüfung von Fakten. Aber der Schaden war schon angerichtet, viele dachten, dieser Beitrag bedeute, dass der Mossad den Tod des Kindes offiziell bestätigt habe. Der Beitrag, der noch immer nicht entfernt wurde, wurde mehr als 2,5 Millionen Mal aufgerufen.

Der einzige offizielle X-Account des Mossad ist seit 2020 inaktiv. Er hat nur 14.000 Follower und ist hauptsächlich der Rekrutierung gewidmet. Der Account bietet keine Updates oder Kommentare zu aktuellen Ereignissen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Virales Video im Faktencheck: Hat es einen Anschlag auf Abbas gegeben?

Ist Hamas.com wirklich die offizielle Website der Terrororganisation?

Gibt es Anti-Hamas-Proteste in Gaza?