Die Promis auf der geheimen Liste von Sextäter Epstein: Fälschung oder Wahrheit?

Dieses vom New York State Sex Offender Registry zur Verfügung gestellte Foto zeigt Jeffrey Epstein, 28. März 2017.
Dieses vom New York State Sex Offender Registry zur Verfügung gestellte Foto zeigt Jeffrey Epstein, 28. März 2017. Copyright AP/New York State Sex Offender Registry
Von Sophia Khatsenkova
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Veröffentlichung von Gerichtsakten: Standen die Namen von Prominenten wie Jimmy Kimmel, Tom Hanks und Stephen Hawking auf der Liste der mit Jeffrey Epstein in Verbindung gebrachten Personen?

WERBUNG

Ein US-Bundesrichter hat mit der Freigabe von Gerichtsakten begonnen, die die Namen von Dutzenden Personen enthalten, die mit dem verstorbenen Sexualstraftäter Jeffrey Epstein in Verbindung stehen. Diese Dokumente enthielten jedoch keine wesentlichen neuen Erkenntnisse über Epstein und seine Komplizen.

Und die Tatsache, dass Namen genannt werden, bedeutet nicht, dass es eine Verbindung zu den kriminellen Aktivitäten des in Ungnade gefallenen Geschäftmannes und seiner Partnerin Ghislaine Maxwell gibt, die derzeit eine 20-jährige Haftstrafe wegen "Verschwörung zum Sexhandel" absitzt.

Nichtsdestotrotz löste diese mit Spannung erwartete Entwicklung eine Welle von Fake News aus, darunter viele falsche Behauptungen, die versuchen, bestimmte Prominente  mit dem Paar in Verbindung zu bringen.

Stephen Hawking war zu Besuch auf Epsteins privater Karibikinsel

Unter den fälschlicherweise Beschuldigten ist der verstorbene theoretische Physiker Stephen Hawking. Dieser angebliche Screenshot, der auf X, ehemals Twitter, veröffentlicht wurde, soll Gerichtsdokumente zeigen, in denen Hawkings sexuelle "Neigungen" erwähnt werden. Er habe gerne nackte Kleinwüchsige dabei beobachtet, wie sie versuchen schwierige Mathe-Aufgaben, auf einer für sie zu hohen Tafel zu lösen.

Es stellt sich heraus, dass dieser Auschnitt gefälscht ist, da dieser Austausch nirgendwo in den kürzlich veröffentlichten Epstein-Dokumenten erscheint. Selbst der Account, der  das Bild zuerst gepostet hatte, bestätigte später, dass es sich bei dem Dialog um eine Fälschung handelte.

Hawking und mehrere andere Wissenschaftler nahmen 2006 an einer fünftägigen Konferenz auf Epsteins Privatinsel in der Karibik teil, bevor der Sexualstraftäter wegen Sexhandels mit Minderjährigen angeklagt wurde.

Hawking, der 2018 verstarb, wurde nie eines Verbrechens im Zusammenhang mit Epstein beschuldigt. 

Moderator Jimmy Kimmel droht mit rechtlichen Schritten

Auch der Fernsehmoderator Jimmy Kimmel wurde Opfer dieser gefälschten Gerichtsdokumente. Bei ihm wurde behauptet, er habe Sex mit einem von Epsteins Opfern gehabt.

In keinem der veröffentlichten Gerichtsdokumente wird Jimmy Kimmel jedoch erwähnt. Der angebliche Screenshot zeigt, dass die Abschrift auf Seite 1.375 steht, während das offiziell veröffentlichte Dokument insgesamt nur 943 Seiten umfasst.

In den sozialen Medien wehrte sich Jimmy Kimmel gegen die falschen Behauptungen, die vor allem der amerikanische Footballspieler Aaron Rodgers verbreitet hatte, und drohte dem Sportler mit rechtlichen Schritten.

Zu den anderen Prominenten, die ebenfalls fälschlicherweise als Mitverschwörer genannt wurden, gehören Oprah Winfrey, Tom Hanks und Elon Musk.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Faktencheck - Verleumdungskampagne gegen Nawalnys Witwe: Gefälschte Bilder in sozialen Medien

Faktencheck: Werden wir wirklich durch kaltes Wetter krank? The Cube hakt nach

Attentat auf Macron geplant? Deepfake will ukrainische Regierung verunglimpfen