EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Multinationale Unternehmen versprechen, Tausende von Flüchtlingen in Europa einzustellen

Das Amazon-Logo ist auf der Vivatech-Messe in Paris in Paris, Frankreich, am Mittwoch, 14. Juni 2023, zu sehen.
Das Amazon-Logo ist auf der Vivatech-Messe in Paris in Paris, Frankreich, am Mittwoch, 14. Juni 2023, zu sehen. Copyright AP Foto
Copyright AP Foto
Von Euronews mit AP
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Amazon führt die einstellenden Unternehmen an und verspricht, in den nächsten drei Jahren mindestens 5.000 Flüchtlinge in der Region einzustellen.

WERBUNG

Multinationale Unternehmen haben sich am Montag verpflichtet, in den nächsten drei Jahren Tausende von Flüchtlingen, darunter auch Ukrainer, die vor der russischen Invasion geflohen sind, in Europa einzustellen.

Mehr als 40 Unternehmen erklärten, dass sie insgesamt 250.000 Flüchtlinge einstellen, in Arbeit bringen oder ausbilden werden, wobei 13.680 direkt einen Arbeitsplatz erhalten sollen.

"Jede Zahl ist die Geschichte einer einzelnen Familie, die alles verlassen hat, um Sicherheit und Schutz zu suchen und so schnell wie möglich wieder aufbauen zu können", sagte Kelly Clements, stellvertretende UN-Hochkommissarin für Flüchtlinge.

"Die Zusagen, die die Unternehmen machen werden, sind absolut wichtig". Laut Clements wurden weltweit 110 Millionen Menschen vertrieben, davon schätzungsweise 12 Millionen aus der Ukraine.

Fast die Hälfte der ukrainischen Vertriebenen lebt in Europa, was die größte Flüchtlingsbewegung in der Region seit dem Zweiten Weltkrieg darstellt. Amazon steht an der Spitze und hat versprochen, in den nächsten drei Jahren mindestens 5.000 Flüchtlinge in Europa einzustellen.

Es folgen die Hotelketten Marriott und Hilton mit jeweils 1.500, Starbucks und ISS mit 1.000 sowie kleinere Zusagen von Marken wie Adidas, Starbucks, L'Oreal, PepsiCo und Hyatt.

"Dies ist gut für uns als Unternehmen, denn die Möglichkeit, unsere Belegschaft vielfältiger zu gestalten, wird uns weiterhin zu einem stärkeren Unternehmen machen", sagte Ofori Agboka, Amazon-Vizepräsident für das Personalwesen. "Mit der Vielfalt kommen Innovation, Kreativität und andere Einsichten."

Er sagte, dass die überwiegende Mehrheit der Arbeitsplätze stundenweise in Fulfillment- und Lagerzentren sowie im Transport- und Lieferbereich angesiedelt sein wird. Dem Online-Einzelhandelsriesen wurde wiederholt vorgeworfen, Arbeiter zu misshandeln, die zermürbende, sklavenähnliche Bedingungen an einer Reihe von Standorten angeprangert haben.

AP Photo/Sergei Grits,
Flüchtlinge, die vor dem Krieg aus der benachbarten Ukraine geflohen sind, warten in einer Schlange am Grenzübergang in Medyka, Südostpolen, 7. April 2022AP Photo/Sergei Grits,

Amazon kündigte Anfang des Jahres den Abbau von 27.000 Arbeitsplätzen an, der Teil einer Entlassungswelle in der Tech-Welt war, nachdem während der COVID-Pandemie verstärkt Einstellungen vorgenommen wurden.

Bei Marriott wird es sich bei den Stellen größtenteils um stundenweise Angestellte wie Zimmermädchen, Küchenpersonal und Rezeptionsmitarbeiter handeln.

Die Unternehmen hoffen, dass die Flüchtlinge den Personalbedarf decken können, da sich die Wirtschaft von der Pandemie erholt hat. In Europa ist die Arbeitslosigkeit auf dem niedrigsten Stand seit der Einführung des Euro im Jahr 1999.

Die UN-Vertreterin Clements lobte zwar die Aufnahme ukrainischer Flüchtlinge durch Europa, sagte aber auch, dass anderen, die vor Konflikten und Krisen in Ländern wie Syrien, Sudan und Afghanistan fliehen, Schutz geboten werden sollte.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Italiens Küstenwache bringt 800 Flüchtlinge an Land

Tunesien: Viele Flüchtlinge wollen einfach nur weg - um jeden Preis

Zahl der Binnenflüchtlinge im Sudan in nur zwei Wochen verdoppelt