EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Elon Musk meint, der Mensch habe bald nur 1 % der Intelligenz der KI

Elon Musk kommt zu einer Veranstaltung in Los Angeles, 13. April 2024.
Elon Musk kommt zu einer Veranstaltung in Los Angeles, 13. April 2024. Copyright Jordan Strauss/Invision/AP, File
Copyright Jordan Strauss/Invision/AP, File
Von Oceane Duboust
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Dieser Artikel wurde im Original veröffentlicht auf Englisch

Elon Musk sagt voraus, dass die künstliche Intelligenz oder KI den Menschen so weit überholen wird, dass "die biologische Intelligenz 1 % betragen wird".

WERBUNG

Elon Musk sagt voraus, dass die künstliche Intelligenz (KI) bald die menschliche Intelligenz bei Weitem übertreffen und so allgegenwärtig sein wird, dass "die biologische Intelligenz weniger als 1 Prozent ausmachen wird".

Der Milliardär, der Betreiber von SpaceX, Neurolink und Tesla und Eigentümer des sozialen Mediums X, äußerte bei einem Auftritt auf der 27. jährlichen Global Conference des Milken Institute.

Auf Fragen aus dem Publikum, unter anderem zum Thema "Artificial Intelligence" (AI) - auf Deutsche künstliche Intelligenz, antwortete er, dass "KI vielleicht die wichtigste Frage von allen ist".

"Der Prozentsatz der Intelligenz, der biologisch ist, wird von Monat zu Monat kleiner. Letztendlich wird der Anteil der biologischen Intelligenz weniger als 1 Prozent betragen", sagte Musk.

Musk machte keine Angaben dazu, wie lange dies dauern wird. Im Moment hat die KI noch viele Unzulänglichkeiten und benötigt immer noch menschliche Hilfe - oder umgekehrt.

"Biologische Intelligenz kann als Rückhalt dienen, als Puffer der Intelligenz. Aber prozentual gesehen wird fast die gesamte Intelligenz digital sein", fügte er hinzu.

Hier sind einige von Musks weiteren Ansichten zu Themen, die in der Diskussion mit dem umstrittenen Finanzier Michael Milken, dem Vorsitzenden des gleichnamigen Instituts, aufkamen.

Und SpaceX?

Angesichts seiner Rolle bei der Gründung und Leitung von SpaceX wurde Musk auch zum Thema Weltraumforschung befragt.

"Wir wollen Science-Fiction machen, nicht Fiktion für immer. Wir wollen das Leben auf mehrere Planeten verteilen und eine raumfahrende Zivilisation schaffen, da draußen zwischen den Sternen", sagte er und fügte hinzu, dass er sich auf inspirierende" Weltraumforschungsprogramme freue.

SpaceX hat in den letzten Jahren große Fortschritte erzielt, wie z. B. das erste kommerzielle Raumschiff, das 2012 mit der Dragon-Kapsel Fracht an die ISS lieferte.

Im Jahr 2015 entwickelte das Unternehmen die erste wiederverwendbare Raketenstufe für eine Orbitalmission, die die Startkosten durch die Wiederverwendung teurer Raketenteile drastisch senkte.

Zu den Vorschriften

"Jahr für Jahr werden mehr Gesetze und Vorschriften erlassen und mehr Regulierungsbehörden geschaffen. Irgendwann wird alles illegal sein", sagte Musk im Hinblick auf Innovationen und fügte hinzu, dass man einen "Müllabfuhrprozess" für Regeln und Vorschriften brauche.

Dies steht jedoch im Gegensatz zu seinem früheren Ansatz zur Regulierung von KI. Musk gehörte zu den Unterzeichnern eines offenen Briefes, in dem er Anfang 2023 eine "Pause" in der KI-Entwicklung forderte.

Auf dem britischen KI-Sicherheitsgipfel Ende 2023 blieb Musk bei seiner früheren Position und erklärte, es sei gut, einen Schiedsrichter zu haben, um potenzielle Risiken zu verringern.

Zu Starlink

"Ich glaube, dass Starlink das BIP von Ländern in die Höhe treiben wird", fügte Musk in Bezug auf seine Starlink-Technologie hinzu. Dabei handelt es sich um ein großes Netzwerk von Satelliten, die von SpaceX gestartet werden und Internet-Zugang zu abgelegenen Orten auf der ganzen Welt bieten.

Musks Logik ist, dass Internetverbindungen Menschen mit Wissen versorgen und ein Mittel zum Vertrieb von Dienstleistungen und Produkten darstellen.

Während der russischen Angriffskriegs in der Ukraine wurde Starlink zu einer Schlüsseltechnologie für den Informations- und Kommunikationsaustausch.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Unangekündigter Besuch: Elon Musk trifft chinesischen Ministerpräsidenten in Peking

Faktencheck: Können Hacker mit Fotos unserer Fingerkuppen unser Geld stehlen?

GPS-Störung zwingt finnisches Flugzeug zur Rückkehr nach Helsinki