Abenteuer in Kasachstan: Hundeschlittenfahren

Abenteuer in Kasachstan: Hundeschlittenfahren
Von Marta Brambilla
Diesen Artikel teilen
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der Sport wird in dem zentralasiatischen Land immer beliebter.

WERBUNG

Hundeschlittenfahren ist ein Sport, der in Kasachstan immer beliebter wird. In der Steppenregion Almaty zieht Svetlana Khudyakova, Direktorin der Kasachischen Schlittenhundevereinigung, zu Hause ihre eigenen Hunde auf, trainiert sie für den Schlitten und macht Werbung für den Sport.

"Der Verband wurde im Januar 2018 gegründet, im April wurden wir Mitglied bei der IFSS, der International Federation of Sleddog Sports. Unsere Hundeschlittenfahrer wissen noch nicht so gut Bescheid, unser Verband ist noch jung, im August waren wir in Omsk, um Erfahrungen zu sammeln. Jetzt machen wir in Kasachstan aktiv Werbung für den Sport. Wir wollen Hundebesitzer begeistern, damit sie aktiv werden und ihren Tieren geben, was sie brauchen."

"Die Hunde können erst mit einem Jahr vor den Schlitten, die Kommandos lernen sie ab einem Alter von sechs Monaten, und wenn sie ein Jahr sind, beginnt die Ausbildung. Anfangs werden sie mit erfahrenen Hunden vor den Schlitten gespannt, aus Sicherheitsgründen, da wir das Gewicht der Schlitten, der Hunde und der Geschirre berücksichtigen müssen. Es gibt spezielle Formeln, um das zu berechnen. Damit können wir bestimmen, welches Gewicht die Hunde ziehen können."

Diesen Artikel teilen

Zum selben Thema

Stabilität und digitaler Fortschritt: 30 Jahre Unabhängigkeit in Kasachstan

12 Millionen Kasachen wählen Nasarbajew-Nachfolger