Traumreisen: Wie Europas Schlafwagennetz ausgebaut werden soll

Schlafwagenunternehmen sagen, dass infrastrukturelle und bürokratische Hindernisse überwunden werden müssen, bevor der Schienenverkehr wirklich florieren kann
Schlafwagenunternehmen sagen, dass infrastrukturelle und bürokratische Hindernisse überwunden werden müssen, bevor der Schienenverkehr wirklich florieren kann Copyright Copyright Jacques Bopp
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Da das Reisen immer umweltfreundlicher werden soll, könnten Nachtzüge auf dem besten Weg sein, eine der beliebtesten Arten der Fortbewegung in Europa zu werden. In den letzten Jahren wurde eine Vielzahl neuer Nachtzugverbindungen auf dem gesamten Kontinent eingerichtet.

WERBUNG

Da das Reisen immer umweltfreundlicher werden soll, könnten Nachtzüge auf dem besten Weg sein, eine der beliebtesten Arten der Fortbewegung in Europa zu werden. In den letzten Jahren wurde eine Vielzahl neuer Nachtzugverbindungen auf dem gesamten Kontinent eingerichtet.

Für die Zukunft sind Netzerweiterungen auf bestehenden Strecken und ein neues Nachtzugunternehmen geplant, das ab 2025 Strecken anbieten soll. Die Betreiber von Nachtzügen sagen jedoch auch, dass infrastrukturelle und bürokratische Hindernisse überwunden werden müssen, bevor der Schienenverkehr wirklich florieren kann. Hier erfahren Sie, wie die Zukunft der Nachtzugreisen aussehen wird:

Warum reisen Reisende lieber mit der Bahn als mit dem Flugzeug?

Bewegungen wie "Flight Shaming" oder die "No Jet Setters" haben Reisende ermutigt, die Bahn dem Flugzeug vorzuziehen. Eine im vergangenen Jahr von Global Railway Review durchgeführte Umfrage ergab, dass zwei Drittel der Befragten lieber mit der Bahn als mit dem Flugzeug reisen würden. 66 Prozent gaben an, dass sie sich bei Geschäftsreisen in Europa für die Bahn entscheiden würden, 77 Prozent bei Urlaubsreisen.

Die Österreichische Bundesbahn (ÖBB) ist mit ihrem Nightjet-Service derzeit führend bei der Wiederbelebung von Schlafwagen in Europa. "In den letzten Monaten haben wir wieder einen deutlichen Anstieg der Nachfrage erlebt, wir sind sogar oft ausgebucht", sagt Bernhard Rieder, Mediensprecher der ÖBB.

Der Vorstoß für umweltfreundlicheres Reisen wurde auch von einigen Regierungen aufgegriffen. Letztes Jahr verbot Frankreich Kurzstreckenflüge zwischen Zielen, die durch eine Zugfahrt von weniger als 2,5 Stunden verbunden sind.

Europas neue Nachtzüge

Da die Bahn versucht, Flugstrecken zu ersetzen, haben die Unternehmen ihr Angebot an Nachtzügen erweitert. Im Jahr 2021 haben die österreichischen ÖBB eine neue Nachtzugverbindung zwischen Wien und Paris über Salzburg und München eingeführt. Außerdem wurde die Strecke zwischen Wien/München und Mailand erweitert, um Genua und La Spezia in Italien zu erreichen.

Back-on-Track, ein europäisches Netzwerk zur Förderung des grenzüberschreitenden Schienenpersonenverkehrs, hat alle Strecken in einer Schlafwagenkarte zusammengefasst. Sie enthält die aktuellen und die für 2023 geplanten Verbindungen.

Europäische Schlafwagenzüge ab 2023

In einigen Monaten wird der lang erwartete European Sleeper, eine belgisch-niederländische Sozialgenossenschaft, seine erste Strecke in Betrieb nehmen. Der Dienst wird von Brüssel über Amsterdam nach Berlin führen und am 25. Mai 2023 beginnen.

Ab 2024 soll die Strecke auch nach Dresden und Prag verlängert werden. In diesem Sommer werden auch die Nightjet-Züge aufgestockt. Laut dem Unternehmen werden die neuen Waggons über kabellose Ladestationen, kostenloses WLAN, Abstellmöglichkeiten für Fahrräder und Schneesportgeräte sowie Privatabteile mit eigener Dusche und Toilette verfügen. Viele weitere neue Schlafwagen sind geplant.

Hotel auf Schienen: Ein neues Nachtzugunternehmen

Im Jahr 2025 tritt ein neues Nachtzugunternehmen auf den Plan. Midnight Trains plant die Eröffnung einer Strecke pro Jahr von seinem Drehkreuz in Paris aus. Die Züge sollen die französische Hauptstadt mit Venedig, Barcelona, Florenz und Madrid verbinden. Nach Angaben von Midnight Trains liegt die Innovation des Unternehmens darin, den Komfort in den Vordergrund zu stellen. "Wir haben eine andere Vorstellung von einem Nachtzug: "Wir legen Wert auf Intimität (nur Privatunterkünfte, echte Betten, gute Schallisolierung), Geselligkeit (ordentliches Bar- und Restaurantangebot sowie Events und Veranstaltungen) und ein digitales Erlebnis von Anfang bis Ende."

Simon Tartarotti
Nachtzüge - Das Reisen der Zukunft?Simon Tartarotti

Warum gibt es nicht mehr Nachtzüge in Europa?

Trotz der Erweiterungen und Neueinführungen sagen die Bahnbetreiber, dass ihr Angebot an Nachtzügen noch umfangreicher sein könnte, wenn bestimmte Hindernisse überwunden würden.

"Das komplizierteste ist wahrscheinlich die Tatsache, dass die Infrastrukturbetreiber die Arbeiten nicht koordinieren", sagt Payet. "Sie haben unterschiedliche Prozesse und Zeitpläne mit den Eisenbahnunternehmen und sprechen nicht miteinander, was den Zugang zu den Gleisen sehr schwierig macht."

Rieder von den ÖBB sagt auch, dass Schwellendienste derzeit oft nicht wirtschaftlich sind. "Die Kosten für 'Hotelbetrieb' und Reisen in einem Produkt sind deutlich höher als die Kostenstruktur von Tagesverbindungen auf der Schiene."

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Ein günstiger Tag am Strand? Hier sind Europas günstigste Reiseziele am Meer

Die sonnigsten, die schneereichsten und die regenreichsten Städte Europas

Wie soziale Medien das Reisen verändern