Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Auf der Seidenstraße: Erfahren Sie, wie das Kelaghayi-Kopftuch hergestellt wird

Auf der Seidenstraße: Erfahren Sie, wie das Kelaghayi-Kopftuch hergestellt wird
Copyright euronews
Von Cinzia Rizzi
Diesen Artikel teilen
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Kelaghayi zählen zu den berühmtesten Kopfbedeckungen der Welt. Sie werden noch immer von wenigen geschickten Meistern, die in Basgal leben, handgefertigt.

WERBUNG

Das kleine, in den aserbaidschanischen Bergen versteckte Dorf Basgal ist eine der Stationen auf der Großen Seidenstraße. Einst war es ein wichtiger Standort für die Seidenweberei. Heute zeigt dieses Reiseziel die Heimat der Kunst der Kelaghayi-Herstellung – ein Seidenkopftuch, eine der ältesten Kopfbedeckungen der Welt. Kelaghayi stehen für Schönheit, Respekt und Loyalität. Sie verkörpern die Kultur und die Traditionen Aserbaidschans.

In dieser Folge von Explore Aserbaidschan trifft Cinzia Rizzi einen der wenigen Kelaghayi-Meister, der ihr die Schritte zur Herstellung des Kunstwerks zeigt. Anschließend fährt sie nach Sheki, einer weiteren Station auf der Seidenstraße. Einst Hauptstadt des mächtigen Sheki-Khanats (von einem Khan regiertes Gebiet), spiegelt dieses historische Juwel noch immer den Reichtum wider, den die Seidenindustrie in der Vergangenheit erwirtschaftete.

In Sheki steht die Besichtigung der Sommerresidenz der Sheki-Khane auf dem Programm. Besucher entdecken hier ein UNESCO-Weltkulturerbe mit Miniaturmalereien und Shebeke-Glasmalerei. Verlassen Sie diese kleine Stadt nicht, ohne die lokale Süßspeise probiert zu haben: die Sheki Halva.

Diesen Artikel teilen

Zum selben Thema

Aserbaidschans Aromen: Berghonig von Baumbienen aus dem Großen Kaukasus

Baku: Aserbaidschans Hauptstadt, in der sich Antike und Moderne treffen

Aserbaidschan: Top 5 Wanderungen zu romantischen Dörfern