Eilmeldung

"Good-bye America": Tesco hat genug von den USA

"Good-bye America": Tesco hat genug von den USA
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die britische Supermarktkette Tesco erwägt einen Rückzug aus den USA – und Anleger begrüßen diesen Schritt. Die Ankündigung des drittgrößten Einzelhandelskonzerns der Welt ließ den Preis der Tesco-Aktie in die Höhe schnellen. Tesco hatte die US-Kette Fresh & Easy an der amerikanischen Westküste im Jahr 2007 erworben, mitten in der Immobilienkrise. Damit hofften die Briten, den Kontinent zu erobern und den Marktführer in den USA, Wal-Mart, vom Thron zu stoßen. Fünf Jahre später erwirtschaften die 200 Läden in den USA nicht einmal ein Prozent des Gesamtumsatzes – und sie kamen nie in die Gewinnzone. Nun hat Tesco offenbar genug – und die Anleger freut’s. Mehr dazu in “Behind Markets”.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.