EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

"Blutiges" Sweat-Shirt zurückgezogen

"Blutiges" Sweat-Shirt zurückgezogen
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
WERBUNG

Die US-Marke Urban Outfitters hat sich für das “blutige” Vintage-Sweat-Shirt entschuldigt, das offenbar in Erinnerung an Anti-Kriegsproteste an der Kent-University in Ohio 1970 auf der Internetseite der Kleiderfirma angeboten worden war.

Durch Schüsse der Nationalgarde von Ohio waren damals vier Studenten getötet und neun weitere verletzt worden. Sie hatten gegen den Krieg der US-Armee in Vietnam und Kambodscha protestiert.

Das Sweatshirt hätte 129 Dollar kosten sollen, wurde aber inzwischen zurückgezogen, nachdem viele die Idee auf Twitter als “geschmacklos” kritisiert hatten. In einer Verlautbarung von “Urban Outfitters” wurde jegliche Anspielung auf die tödlichen Proteste zurückgewiesen. Doch auf der facebook-Seite des Unternehmens hagelt es weiter Kritik.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

US-Präsidentensohn Hunter Biden des illegalen Waffenbesitzes schuldig gesprochen

Urteil gegen Ex-US-Präsident: In allen Punkten schuldig gesprochen

Gaza-Proteste an US-Universitäten: Polizei gegen Studierende