Eilmeldung
This content is not available in your region

Irak: Waffen für Jesiden im Kampf gegen ISIL

Irak: Waffen für Jesiden im Kampf gegen ISIL
Schriftgrösse Aa Aa

Im Kampf gegen die Milizen von ISIL ist die Regierung in Bagdad mit Vertretern der Jesiden zusammengekommen. Der Verteidigungsminister Khalid al-Obeidi versprach, die jesidischen Kämpfer weitgehend zu unterstützen und begrüßte ihren Einsatz gegen die Dschihadisten. Der jesidische Kommandant Sheikh Tu’ma Suleiman erklärte, “wir sind eine Delegation der jesidischen Gemeinschaft. Wir wurden vom Verteidigungsminister empfangen, der versprach, uns mit Waffen, Munition und Logistik zu helfen.”

Im Norden des Landes versuchen auch jesidische Einheiten derzeit, die Belagerung der Sindschar- oder Sinjar-Berge zu durchbrechen – eine strategisch wichtige Gegend, die der Religionsgemeinschaft der Jesiden besonders am Herzen liegt, weil hier einige ihrer wichtigsten Heiligtümer sind. In dem Gebirge hat die IS-Miliz seit Monaten hunderte Mitglieder der jesidischen Minderheit eingekesselt.
Hilfsgüter aus der Luft erreichen selten ihr Ziel, da die betreffenden Gebiete weit abgelegen sind. Dank der US-Luftangriffe gelang es den kurdischen Kämpfern seit August, fast drei Viertel des durch die Dschihadisten besetzten Gebietes zurückzuerobern. Es ist unklar, wie viele jesidische Familien am Sindschar-Berg auf Hilfe warten. Die Angaben variieren zwischen 1.000 und 10.000 Menschen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.