Frankophonie-Gipfel wählt Kanadierin Michaelle Jean zur Generalsekretärin

Frankophonie-Gipfel wählt Kanadierin Michaelle Jean zur Generalsekretärin
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
WERBUNG

Auf dem 15. Frankophonie-Gipfel, der am Wochenende in Dakar im Senegal stattfand, ist zum ersten Mal eine Frau an die Spitze der internationalen Organisation gewählt worden. Die ehemalige kanadische General-Gouverneurin und Sonderbotschafterin der Unesco, Michaelle Jean, stammt ursprünglich aus Haiti.

Die Schweiz schlug vor, ein Frankophonie-Forum eigens für die Jugend zu bilden. Das sagte der Bundespräsident der schweizerischen Eidgenossenschaft, Didier Burkhalter. Diese Versammlung erlaube es der jungen Generation, neue Ideen zu formulieren sowie die Strategie für die Jugend der Organisation der Frankophonie (OIF) zu begleiten und voranzutreiben, so Burkhalter.

Die internationale Organisation der Frankophonie (OIF) hat 77 Mitgliedsstaaten; 57 Vollmitglieder und 20 Länder mit Beobachterstatus. Die OIF setzt sich für Solidarität, Frieden, Demokratie, nachhaltige Entwicklung und Rechtsstaatlichkeit in den frankophonen Staaten ein.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Senegals Machthaber Sall bleibt im Amt - Präsidentenwahl verschoben

Demokratie in Gefahr? Schwere Ausschreitungen nach Parteiverbot

Bootsunglück: 17 Menschen sterben auf dem Weg zu den Kanaren