Eilmeldung

Kubaner feiern angekündigte Handels- und Reiseerleichterungen

Kubaner feiern angekündigte Handels- und Reiseerleichterungen
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die Aussicht auf ein mögliches Ende des US-Wirtschaftsembargos hat in Kuba Begeisterung ausgelöst. In den Straßen Havannas feierten die Menschen ihren Präsident Raul Castro und dessen Bruder, den Revolutionsführer Fidel.

Von den angekündigten Erleichterungen erhoffen sich viele Kubaner eine Verbesserung ihres Lebensstandards. “Wir sind sehr glücklich”, sagt ein Mann in den Straßen der Hauptstadt. “Darauf haben wir viele Jahre gewartet. Das Embargo ist absurd. All diese Maßnahmen, die gegen unser Land ergriffen wurden, sind wirklich absurd.”

Einige Exil-Kubaner in den USA sind enttäuscht von der neuen Richtung der US-Außenpolitik. Für sie ist das sozialistische Regime in Kuba eine Diktatur, der die USA mit aller Kraft entgegentreten sollte. “Die USA sind eine Großmacht”, sagt eine Frau in Miami. “Wir müssen funktionieren wie eine Großmacht, aber ich glaube, Obama ist das Herz in die Hose gerutscht.”

Andere hoffen, dass sich Kubaner und US-Bürger in Zukunft näher kommen werden. “Die Leute von drüben werden die Leute hier treffen”, so ein anderer Exil-Kubaner in Florida. “Wer hier rüber kommt wird dieses Land besser kennenlernen und dann werden sie den Unterschied zwischen Diktatur und Freiheit erkennen.”

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.