Eilmeldung

Hackerangriff auf Sony-Pictures ruft Weißes Haus auf den Plan

Hackerangriff auf Sony-Pictures ruft Weißes Haus auf den Plan
Schriftgrösse Aa Aa

Das Filmstudio Sony Pictures bringt seine Nordkorea-Parodie “The Interview” nach einer beispiellosen Hackerattacke nicht in die Kinos, nun hat auch US-Präsident Barack Obama reagiert. Unausgesprochen blieb zwar der Verdacht, dass Nordkorea hinter dem Cyberangriff auf Sony Pictures stehen könnte, aber es gebe Beweise, dass ein “anspruchsvoller Akteur mit bösartiger Absicht zerstörerisch” vorgegangen sei, erklärte Obamas Sprecher Josh Earnest. Man nehme die Sache sehr ernst. Sowohl das FBI als auch das Justizministerium seien darauf angesetzt worden.
Die Satire über Nordkoreas Machthaber Kim Jong-Un sollte kommenden Donnerstag in den Kinos anlaufen.

Ein anspruchsvoller Akteur ist mit bösartiger Absicht zerstörerisch vorgegangen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.