Präsident des FC Barcelona unter Anklage

Präsident des FC Barcelona unter Anklage
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Der Präsident des FC Barcelona Josep Bartomeu ist wegen des Verdachts des Steuerbetrugs im Rahmen des Transfers von Superstar Neymar angeklagt

WERBUNG

Der Präsident des FC Barcelona Josep Bartomeu ist wegen des Verdachts des Steuerbetrugs im Rahmen des Transfers von Superstar Neymar angeklagt worden. Bartomeu soll für die Unterschlagung von insgesamt 2,85 Millionen Euro verantwortlich sein. Der Klub reagierte in einer Stellungnahme mit Überraschung und Empörung.
Der FC Barcelona und Ex-Präsident Sandro Rossell hatten zunächst angegeben, Neymar für 57,1 Millionen Euro vom FC Santos verpflichtet zu haben. Später stellte sich heraus, dass sich die tatsächlichen Kosten für Brasiliens WM-Star auf insgesamt 86,2 Millionen Euro belaufen hatten. Barça hatte nach dem Amtsantritt Bartomeus bereits vorsorglich eine Steuernachzahlung in Höhe von 13,5 Millionen Euro geleistet.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Ilkay Gündogan wechselt zum FC Barcelona.

98 Millionen Euro Gewinn: FC Barcelona macht Kasse

London-Abschied ohne Applaus: Aubameyang ablosefrei zum FC Barcelona