Sicherheitskameras zeigen britische Mädchen vor Ausreise nach Syrien

Sicherheitskameras zeigen britische Mädchen vor Ausreise nach Syrien
Von Alexandra Leistner mit reuters
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Was bereits seit einigen Tagen vermutet wurde scheint nun gewiss: Die drei vermissten britischen Mädchen sind nach Syrien ausgereist.

WERBUNG

Seit dem 17. Februar gelten sie als vermisst: Drei britische Musterschülerinnen pakistanischer Abstammung ist offenbar die Ausreise nach Syrien über die Türkei gelungen.

Das türkische Fernsehen hat Aufnahmen von Sicherheitskameras veröffentlicht, auf denen die drei Mädchen offenbar in einer Busstation in Istanbul zu sehen sind. Den Behörden zufolge sollen die Bilder, die bereits vor zwei Wochen entstanden, die Mädchen vor ihrer Abreise in die südöstliche Provinz Sanliurfa zeigen. Es wird vermutet, dass sie von dort aus die Grenze nach Syrien überquerten, um sich der IS-Miliz anzuschließen. Es wird vermutet, dass sie in sozialen Netzwerken in Kontakt mit der Dschihadistengruppe kamen und sich radikalisierten.

Die türkische Fluggesellschaft war zunächst kritisiert worden, weil die 15 und 16 Jahre alten Mädchen alleine hatten reisen können. Ermittler beider Länder wollen nun kooperieren, um die Mädchen wohlbehalten nach Großbritannien zurückzubringen.

Polizeiangaben zufolge sollen die Familien der Schulmädchen von deren Radikalisierung und plötzlicher Ausreise überrascht worden sein. Sie seien verzweifelt und riefen ihre Töchter dringend dazu auf, nach Hause zu kommen.

Families issue pleas for 3 British schoolgirls believed to have joined the Islamic State in Syria to return home: http://t.co/F5uNhwfeQE

— The Associated Press (@AP) February 23, 2015

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Musterschülerinnen auf dem Weg zum IS in Syrien

Gehören die Falklandinseln zu Großbritannien? Neue Umfrage zeigt, dass die Meinungen in Europa auseinandergehen

König Charles III leidet an Krebs - laut Mitteilung des Buckingham Palace