Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Kenia unter Schock nach Massaker an Universität

Kenia unter Schock nach Massaker an Universität
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Nach dem Angriff auf eine Universität in Kenia mit fast 150 Toten hat die somalische Islamistenmiliz
Al-Shabaab dem Nachbarland mit weiteren schweren Anschlägen gedroht.

Die Täter haben wahllos um sich gefeuert

Gleichzeitig forderte sie über einen der Miliz nahestehenden Radiosender den Abzug kenianischer Streitkräfte aus Somalia.

Ganz Kenia steht nach dem brutalen Angriff auf die Universität der Stadt Garissa unter Schock.

Bei den meisten Opfern handelt es sich um Studenten.

Ein Sanitäter sagte am Tatort:

“Die Verletzungen sind alle durch Schüsse aus Gewehren verursacht worden. Vielen Opfern wurde in die Beine oder in den Kopf geschossen. Die Täter haben wahllos um sich gefeuert.”

Augenzeugen berichteten, die Angreifer hätten die Studenten aufgefordert, Verse aus dem Koran zu zitieren.

Offenbar ermordeten die Extremisten vor allem christliche Studenten, die Fragen über den Islam nicht beantworten konnten.

Der Angriff war der blutigste in Kenia seit dem Bombenanschlag auf die US-Botschaft in Nairobi im Jahr 1998, bei dem über 200 Menschen getötet wurden