Mehrere Flüchtlinge im Mittelmeer ertrunken

Mehrere Flüchtlinge im Mittelmeer ertrunken
Von Euronews mit DPA
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Beim Untergang eines Flüchtlingsboots sind im Mittelmeer mindestens neun Menschen ertrunken. Das Boot sei zwischen Libyen und Italien gekentert

WERBUNG

Beim Untergang eines Flüchtlingsboots sind im Mittelmeer mindestens neun Menschen ertrunken. Das Boot sei zwischen Libyen und Italien gekentert, berichtete die italienische Küstenwache. 144 Flüchtlinge seien gerettet worden. Die Suche nach möglichen Vermissten gehe weiter. Weil sich das Wetter gebessert hat, kommen derzeit Tausende Flüchtlinge in Italien an. Die Internationale Organisation für Migration (IOM) sprach von 2800 Geretteten am Wochenende. Damit sei die Zahl der Flüchtlinge, die seit Beginn des Jahres in Italien angekommen seien, auf 15.000 gestiegen. Sie stammten aus Syrien und Afrika südlich der Sahara, darunter Eritrea, Somalia und Äthiopien. Rom pocht seit Jahren auf mehr Hilfe aus Europa, um die Flüchtlingskrise in den Griff zu bekommen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Zwei Verletzte: Erdloch in Neapel verschluckt Autos

Protest vor britischer Botschaft in Rom gegen Auslieferung von Assange an die USA

Hohe Temperaturen in Italien: Im Februar in Rom am Strand