Philippinen: Mehr als 30 Tote bei Schiffsunglück

Philippinen: Mehr als 30 Tote bei Schiffsunglück
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Bei einem Schiffsunglück auf den Philippinnen sind mindestens 36 Menschen ums Leben gekommen, wie Küstenwache und Polizei berichten. Die Fähre

WERBUNG

Bei einem Schiffsunglück auf den Philippinnen sind mindestens 36 Menschen ums Leben gekommen, wie Küstenwache und Polizei berichten. Die Fähre kenterte aus bisher nicht bekannten Gründen etwa 200 Meter vor dem Hafen von Ormoc auf der Insel Leyte. Mindestens 127 Menschen konnten laut Küstenwache gerettet werden, mehr als 20 werden noch vermisst. An Bord sollen sich 173 Passagiere und 16 Besatzungsmitglieder befunden haben. Die Rettungsarbeiten dauern an.

Die Wetterbedingungen auf See waren laut Küstenwache beherrschbar. In den Philippinen kommt es häufig zu tödlichen Schiffsunglücken, oft wegen Sicherheitsmängeln. 2008 starben beim Untergang einer Fähre vor der Insel Sibuyan während eines Taifuns mehr als 800 Menschen. Bei der schlimmsten Schiffskatastrophe in Friedenszeiten starben 1987 in der Nähe von Manila mehr als 4300 Menschen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

120 Menschen auf brennender Fähre - Küstenwache verhindert Tragödie

Erbitterte Kämpfe in Gaza: Das Elend nimmt kein Ende

Dutzende Tote nach heftigem Niederschlag im Norden von Tansania