Eilmeldung

Europe Weekly: Athen stimmte neuen Sparauflagen zu

Europe Weekly: Athen stimmte neuen Sparauflagen zu
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

“Eine Vereinbarung, die wir ablehnen, oder ein chaotischer Bankrott” – vor diese Wahl stellte der griechische Regierungschef Tsipras das Parlament in Athen, bevor die Abgeordneten über das dritte, mit strengen Sparauflagen verbundene Hilfspaket abstimmten. Um das Land vor der Pleite zu retten, sprach sich die Mehrheit der Abgeordneten dafür aus. Das Hilfsprogramm spaltete die Regierungspartei Syriza, Finanzminister Varoufakis, dessen Stellvertreterin Valavani und Energieminister Lafazanis traten zurück. Tausende Menschen, die vor weniger als zwei Wochen in einem Referendum ein Sparprogramm abgelehnt hatten, gingen auf die Straße. Es kam zu den schwersten Auseinandersetzungen der vergangenen beiden Jahre. Mehr dazu in unserer Rubrik Europe Weekly.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.