Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Griechenlands Banken sollen am Montag wieder öffnen

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
euronews_icons_loading
Griechenlands Banken sollen am Montag wieder öffnen

Nach drei Wochen sollen die Banken in Griechenland ab Montag wieder öffnen. Das hat Vizefinanzminister Dimitris Mardas in Athen mitgeteilt. Die auszahlbaren Summen sollen jedoch auf 60 Euro pro Tag und Person beschränkt bleiben.

Zuletzt hatten EU und Europäische Zentralbank angekündigt, die Nothilfen für Griechenland für den Zeitraum von einer Woche um 900 Millionen Euro zu erhöhen. Schon seit Monaten sind die Banken des Landes auf diese Überbrückungskredite angewiesen.

Die Abstimmung im griechischen Parlament hatte Ministerpräsident Alexis Tsipras überstanden. Kritik erntet er vor allem von den Abgeordneten seiner eigenen Partei. Einige Minister hatten sich gegen ihn gestellt.

In Berlin traf Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem führende deutsche Sozialdemokraten. Vor den Verhandlungen in Brüssel hatte Vizekanzler Sigmar Gabriel die Haltung Athens scharf kritisiert. Dijsselbloem rief alle Beteiligten auf, aktiv an der Zukunft Griechenlands zu arbeiten: “Ich wäre sehr glücklich, wenn wir statt über einen Grexit darüber sprechen könnten, wie wir Griechenland wieder auf die Beine helfen können – denn das verfolgen wir ja mit diesem Hilfsprogramm.”

Der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble aber bleibt skeptisch. Erneut hat er die Möglichkeit eines temporären Ausstiegs Griechenlands aus der Eurozone erörtert.

Am Freitag stimmen die Abgeordneten des Bundestags ab. Nach einem Probevotum deutet vieles darauf hin, dass es etwa 50 Abweichler in den Reihen der Christdemokraten geben wird.