EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Suspendiert: Französische Honorarkonsulin verkaufte Schlauchboote

Suspendiert: Französische Honorarkonsulin verkaufte Schlauchboote
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Frankreichs Honorarkonsulin in Bodrum in der Türkei ist vom Dienst suspendiert worden, weil sie Schlauchboote an Flüchtlinge verkauft hat.

WERBUNG

Die französische Honorarkonsulin in der türkischen Stadt Bodrum ist vom Dienst suspendiert worden, weil sie Schlauchboote an Flüchtlinge verkaufte. Frankreichs Außenminister Laurent Fabius traf die Entscheidung, nachdem ein französischer Fernsehsender einen diesbezüglichen Bericht ausgestrahlt hatte. Die Französin betreibt in Bodrum einen Laden für Boote und Bootsbedarf.

Dem Reporter sagte die mittlerweile suspendierte Vertreterin Frankreichs in Bodrum, wenn sie die Boote nicht verkaufe, dann mache es ein anderer. “Das würde also nichts an der Sachlage ändern”, erklärte sie. “Der Bürgermeister beteiligt sich, der Hafenchef, der Präfekt, sie lassen sie losfahren. Ich will nicht, dass Sie hier filmen. Natürlich ist das nicht einwandfrei, aber wenn wir ihnen keine Boote verkaufen, dann macht es eben ein anderer.”

Die Honorarkonsulin sagte auch, sie habe häufig und vergeblich an die türkischen Behörden appelliert, etwas zu unternehmen, um die Flüchtlinge aufzuhalten.

Bodrum “municipality feeds the trafic,harbour captain feeds the trafic,vali feeds the trafic” http://t.co/VU1Y0f6orE#migrants

— Ariane Bonzon (@ArianeBonzon) September 12, 2015

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Spanien: Präsident Erdogan trifft sich mit König Felipe VI.

Mitsotakis in Ankara: "Positive Agenda" zwischen der Türkei und Griechenland

Erdogan begründet Handelsboykott gegen Israel