Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Italien: Heftige Unwetter richten schwere Schäden an

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
euronews_icons_loading
Italien: Heftige Unwetter richten schwere Schäden an
Schriftgrösse Aa Aa

Häuser wurden überflutet, Bäume stürzten um: Über Italien sind heftige Unwetter hinweggezogen und haben teils schwere Schäden angerichtet. Mindestens fünf Menschen kamen ums Leben.

Die südlich gelegene Provinz Benevento in Kampanien wurde besonders schwer getroffen. Dort kam eine Frau ums Leben, als sie in ihrem Haus von den Wassermassen überrascht wurde. Zudem starb ein 70-jähriger Mann während des Hochwassers an einem Herzinfarkt.

Die heftigen Regenfälle richteten auch in anderen Regionen schwere Schäden an.

In Latium rund um Rom starb ein Mann, als sein Auto von einer Schlammlawine mitgerissen wurde.

In den benachbarten Abruzzen wurde eine Frau von einem Erdrutsch mitgerissen und starb unter einer Begrenzungsmauer.

Aus dem südlich gelegenen Sizilien wurden überflutete Unterführungen, vollgelaufene Keller und entgleiste Züge gemeldet. Ähnlich die Situation im ebenfalls südlich gelegenen Apulien.