EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Kroatien öffnet wieder Grenzen für Flüchtlinge

Kroatien öffnet wieder Grenzen für Flüchtlinge
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Kroatien hat seine Grenzen für Flüchtlinge wieder geöffnet. Das melden mehrere Nachrichten-Agenturen. Tausende Asylsuchende passierten daraufhin aus

WERBUNG

Kroatien hat seine Grenzen für Flüchtlinge wieder geöffnet. Das melden mehrere Nachrichten-Agenturen. Tausende Asylsuchende passierten daraufhin aus Serbien kommend die Grenze. Sie hatten zuvor im Dauerregen vor den geschlossenen Übergängen ausgeharrt.

Croatia opens its border with Serbia to migrants, who have been stranded nearly two days
http://t.co/89BTXgfRuFpic.twitter.com/JraS1PhFZ8

— ITV News (@itvnews) 19. Oktober 2015

Der kroatische Ministerpräsident Zoran Milanovic erklärte, die Entscheidung sei eine klare Botschaft an Ungarn.
Das Land hatte zuvor seine Grenze zu Kroatien geschlossen. “Gestern hielten wir fünf oder sechstausend Menschen davon ab, von Serbien aus ins Land zu gelangen”, so Milanovic. “Es ist offensichtlich, dass dies keine Lösung ist. Also lassen wir sie durch und schicken sie nach Slowenien.”

Die Grenzöffnung in Kroatien erhöht den Druck auf das Nachbarland Slowenien, der nächsten Station der Flüchtlinge auf der Balkan-Route. Das Land hat seine Grenzen für Flüchtlinge teilweise geschlossen. Die Regierung erklärte, sie sei mit dem Massenansturm überfordert und könne nicht mehr als 2500 Flüchtlinge am Tag nach Österreich durchschleusen.

Slovenia refuses entry to hundreds of migrants sent from Croatia http://t.co/3ntEJYg9H7pic.twitter.com/dVTSwbPvyT

— Wall Street Journal (@WSJ) 19. Oktober 2015

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Mehr als 600 gerettete Flüchtlinge in Italien eingetroffen

Über 200 Tote: Heftige Regenfälle in Kenia zerstören Lebensgrundlagen

Nord-Kosovo: Volksabstimmung über Absetzung albanischer Bürgermeister