Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Keine Entspannung in Sicht in israelisch-palästinensischem Konflikt

Keine Entspannung in Sicht in israelisch-palästinensischem Konflikt
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Im palästinensischen Westjordanland ist ein Mann beigesetzt worden, der im laufenden Konflikt mit Israel gestern getötet worden war.

Der Palästinenser war mit einem Messer gegen einen israelischen Soldaten vorgegangen; andere Soldaten erschossen ihn.

Heute ereignete sich im Westjordanland wieder ein ähnlicher Vorfall.

Der UNO-Generalsekretär besuchte nach Israel heute auch das Westjordanland.

Dort drückte Ban Ki Mun seine Besorgnis über die Lage aus, wie zum Beispiel über Provokationen auf dem Jerusalemer Tempelberg.

Der jetzige Konflikt zwischen Israel und Palästinensern hat sich vor allem an einem Streit um den Tempelberg entzündet; der Ort ist Moslems wie Juden gleichermaßen wichtig.

Bei den Auseinandersetzungen der letzten Wochen wurden fast fünfzig Palästinenser und neun Israelis getötet.