EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Obama fordert mehr Fortschritte im Kampf gegen ISIL

Obama fordert mehr Fortschritte im Kampf gegen ISIL
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

US-Präsident Barack Obama hat sich nach einer Besprechung mit dem Nationalen Sicherheitsrat im Pentagon über das weitere Vorgehen gegen die Miliz

WERBUNG

US-Präsident Barack Obama hat sich nach einer Besprechung mit dem Nationalen Sicherheitsrat im Pentagon über das weitere Vorgehen gegen die Miliz Islamischer Staat geäußert.

Vor allem verbündeten Bodentruppen stehe dabei ein harter Kampf bevor, sagte Obama:

“Wir treffen ISIL härter als je zuvor. Die Zahl der Luftangriffe und Drohnen-Attacken unserer Koalition hat sich erhöht, bis heute auf 9.000. Im November gab es mehr Bombardierungen von IS-Zielen als in jedem Monat zuvor. Wir schalten auch ISIL-Anführer und Kommandanten einzeln aus.

Pres Obama convenes NSC meeting in Pentagon Conference room, flanked by VP</a> and SecDef Carter. <a href="https://t.co/WVnuJFKlXz">pic.twitter.com/WVnuJFKlXz</a></p>&mdash; Mark Knoller (markknoller) December 14, 2015

Die IS-Miliz habe in jüngster Vergangenheit bis zu 40 Prozent Geländeverluste in Syrien und Irak verbuchen müssen, sagte Obama. Und weiter:

“Wir treffen die IS-Miliz in ihren Hochburgen, vom Zentrum Al-Rakkas bis nach Libyen. Dort schalteten wir den örtlichen Anführer Abu Nabil aus. Die ISIL-Köpfe können sich nicht verstecken. Unsere Botschaft an sie lautet: Du kannst der nächste sein.”

Obama ergänzte, die Koalition gegen die IS-Miliz müsse mehr und schnellere Fortschritte in Syrien sowie Irak machen.

Zu weiteren Unterredungen über den Kampf gegen die Dschihadisten werde US-Verteidigungsminister Ashton Carter umgehend nach Nahost fliegen. Zudem werde Außenminister John Kerry am Dienstag nach Moskau reisen. Dem Kreml zufolge trifft Kerry dort auch den russischen Präsidenten Wladimir Putin.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Zwei Schweden wegen terroristischer Straftaten zu lebenslanger Haft verurteilt

Britisches Parlament stimmt für Luftangriffe gegen IS-Miliz in Syrien