EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Russland: Keine Kriegsverbrechen in Syrien

Russland: Keine Kriegsverbrechen in Syrien
Copyright 
Von Euronews mit Christoph Debets
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Russland hat den Vorwurf, bei seinem Vorgehen in Syrien Kriegsverbrechen zu begehen, zurückgewiesen. Amnesty International hatte Russland die

WERBUNG

Russland hat den Vorwurf, bei seinem Vorgehen in Syrien Kriegsverbrechen zu begehen, zurückgewiesen. Amnesty International hatte Russland die Zerstörung von Wohngebieten und Kliniken, sowie den Einsatz von Streumunition im syrischen Bürgerkrieg vorgeworfen. Der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums Generalmajor Igor Konaschenkow erklärte, der Bericht bestehe aus “Fälschungen”:

“Wir haben uns das angeschaut. Es enthält nichts Konkretes oder Neues, nur die gleichen Klischees und Lügen, die wir wiederholt enttarnt haben. In dem Bericht ist immer wieder von “mutmaßlichen russischen Luftangriffen”, “möglichen Völkerrechtsverletzungen” die Rede, als unbewiesene Behauptungen”, sagte Generalmajor Konaschenkow am Mittwoch in Moskau.

Die russischen Militäroperationen in Syrien richten sich offiziell gegen die IS-Dschihadisten. Der Westen wirft dem Kreml vor, hauptsächlich andere Gegner des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad zu bekämpfen. Russland ist neben dem Iran der wichtigste Verbündete Assads. Der Kreml hat wiederholt Forderungen nach einem Rücktritt von Staatspräsident Assad zurückgewiesen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Getötete Zivilisten: Amnesty International wirft Russland Kriegsverbrechen in Syrien vor

Zivile Todesopfer bei russischem Luftangriff im Nordwesten Syriens

Russland fliegt Luftangriff auf Dschihadisten-Stützpunkt in Syrien