Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

euronews-Schwester africanews geht an den Start

euronews-Schwester africanews geht an den Start
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Start frei für africanews, den neuen, panafrikanischen Schwestersender von euronews. Den Beginn macht der Onlineauftritt, TV folgt etwas später. Auf africanews.com gibt es ab sofort maßgeschneiderte Nachrichten aus Afrika für Afrika und die Welt. Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur, alle wichtigen Themenfelder werden abgedeckt, auf Englisch und Französisch. In Zukunft sollen noch weitere Sprachen folgen, darunter Kisuaheli und Lingala.

Natürlich ist africanews auch auf Twitter (@africanews) und Facebook zu finden.

africanews hat es sich zur Aufgabe gemacht, die bisherige internationale Sichtweise auf afrikanische Ereignisse durch eine unabhängige Berichterstattung aus afrikanischer Perspektive zu ergänzen.

Produziert wird africanews derzeit in Pointe-Noire in der Republik Kongo, die Redaktion zieht allerdings in kürze in die Hauptstadt Brazzaville um. Journalisten aus verschiedenen afrikanischen Ländern arbeiten hier an den Artikeln, die in besonderer Weise an die anglo- und frankophonen Länder des Kontinents angepasst sind. Es ist das erste Mal, dass ein panafrikanischer Sender von Journalisten vor Ort produziert wird.