Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Silvesterübergriffe auch in Helsinki: "Unsere Präsenz hat Wirkung gezeigt"

Silvesterübergriffe auch in Helsinki: "Unsere Präsenz hat Wirkung gezeigt"
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In der Silvesternacht ist es am Hauptbahnhof der finnischen Hauptstadt Helsinki aus einer großen Menschenmenge heraus zu mehreren Übergriffen auf Frauen gekommen. Der Polizeichef von Helsinki erklärte am Freitag, in den Tagen nach Neujahr seien drei Anzeigen wegen sexueller Belästigung bei der Polizei eingegangen.

Sonst wären wohl größere Probleme entstanden

Im Bereich des Hauptbahnhofs hatten sich nach Angaben der Polizei am Silvesterabend rund 1000 Asylbewerber versammelt. Drei vorübergehend festgenommene Verdächtige seien inzwischen wieder auf freiem Fuß, erklärte Helsinkis Polizeichef Ilkka Koskimäki:

“Zwei Fälle von Bedrohungen sind Gegenstand polizeilicher Ermittlungen. Wir mussten Dutzende Platzverweise aussprechen, und fast 20 Verdächtige wurden in Gewahrsam genommen. Unsere Präsenz und unsere Null-Toleranz-Politik haben Wirkung gezeigt. Sonst wären wohl größere Probleme entstanden.”

Der Polizeichef ergänzte, die Beamten könnten Übergriffe in einem Ausmaß wie in Köln verhindert haben. Es gebe keine Verbindung zu den Ereignissen in Deutschland, aber das Phänomen sei sehr ähnlich.

Der Polizei zufolge hat es nie zuvor an Silvester in Helsinki solche Übergriffe gegeben. Vollständig aufgeklärt seien die Ereignisse bislang nicht.