EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Sondersitzung zu Silvesternacht: NRW-Innenminister benennt "gravierende Fehler"

Sondersitzung zu Silvesternacht: NRW-Innenminister benennt "gravierende Fehler"
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger (SPD) hat der Kölner Polizeiführung im Zusammenhang mit dem umstrittenen Einsatz in der Silvesternacht

WERBUNG

Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger (SPD) hat der Kölner Polizeiführung im Zusammenhang mit dem umstrittenen Einsatz in der Silvesternacht gravierende Fehler vorgeworfen.

Jäger erklärte bei einer Sondersitzung im Düsseldorfer Landtag, das Bild, das die Kölner Polizei in der Silvesternacht abgegeben habe, sei nicht akzeptabel. Sie hätte auf zusätzliche, in der Nacht verfügbare Einsatzkräfte zurückgreifen müssen.

Silvesternacht in Köln: Jäger: Tatverdächtige fast nur Menschen mit Migrationshintergrund https://t.co/h7iZatc8XF via faznet</a></p>&mdash; Jürgen Labs (Juecky) January 11, 2016

Es spreche vieles dafür, dass es sich bei den Tätern um Nordafrikaner als auch Menschen aus dem arabischen Raum handele.

Übergriffe von Köln: Behörden ermitteln gegen 19 Verdächtige https://t.co/XVsY5uS5HS

— Rheinische Post (@rponline) January 11, 2016

Mittlerweile liegen der Polizei in Köln nach eigenen Angaben mehr als 500 Strafanzeigen vor. In etwa 40 Prozent der Fälle gehe die Ermittlungsgruppe unter anderem möglichen Sexualstraftaten nach.

Unterdessen haben Gewalttäter am Sonntag unweit des Kölner Hauptbahnhofs Menschen mit pakistanischer und syrischer Staatsangehörigkeit angegriffen. Nach Polizeiangaben erlitten bei zwei Übergriffen zwei Pakistaner und ein Syrer leichte Verletzungen.

Laut eines örtlichen Zeitungsberichts hatte sich zuvor eine Gruppe aus Rockern, Hooligans und Türstehern über Facebook verabredet, um in der Kölner Innenstadt “auf Menschenjagd” zu gehen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Silvestergewalt in Köln - wenig gesicherte Ergebnisse, Einordnung bleibt schwierig

Merkel über Kölner Silvesternacht: "Pflicht, die richtigen Antworten zu finden"

NATO-Ukraine Kommando in Wiesbaden: Russland droht mit militärischer Vergeltung