Eilmeldung
This content is not available in your region

EM 2016: Sicherheit steht ganz vorn

EM 2016: Sicherheit steht ganz vorn
Schriftgrösse Aa Aa

Nur noch gut 100 Tage sind es bis zum Anpfiff der Fußball-Europameisterschaft, die dieses Jahr in Frankreich abgehalten wird. Die Promotion läuft auf Hochtouren. Doch mit der Vorfreude steigen auch die Sorgen. Vergangenes Jahr war Frankreich gleich zweimal Ziel islamistischen Terrors, und so stehen die Sicherheitsmaßnahmen bei dieser EM besonders im Fokus der Veranstalter.

EM-Chef Jacques Lambert: “Es wird um die Stadien zwei aufeinanderfolgende Checkpoints geben, normalerweise gibt es nur einen, wo man sein Ticket vorzeigt, abgesucht wird und dann ins Stadion gelangt. Nun gibt es zwei Sicherheitsringe. Wer zum Stadion kommt, muss also zunächst durch einen ersten Checkpoint, an dem man das Ticket bereits zeigen muss und wo man schon durchsucht wird.”

Nach den Anschlägen von Paris wurde das Budget für die Sicherheit um 15 Prozent aufgestockt, so die Veranstalter. Sie rechnen für die EM mit gut 2,5 Millionen Besuchern.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.