Türkei: PKK bekennt sich zu Anschlag von Diyarbakir

Türkei: PKK bekennt sich zu Anschlag von Diyarbakir
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Kurdenmiliz PKK hat sich zu dem Anschlag vom Donnerstag im türkischen Diyarbakir bekannt. Bei diesem Anschlag war ein Sprengsatz neben einem

WERBUNG

Die Kurdenmiliz PKK hat sich zu dem Anschlag vom Donnerstag im türkischen Diyarbakir bekannt.

Bei diesem Anschlag war ein Sprengsatz neben einem Kleinbus mit Polizisten explodiert. Sieben Menschen wurden getötet, fast 30 verwundet.

Am Tag danach besucht der Regierungschef die Stadt im kurdisch geprägten Südosten der Türkei.

Man lasse sich durch solche Anschläge nicht einschüchtern, sagt Ahmet Davutoglu. Eines Tages werde er sterben: Er hätte gerne, dass das hier in Diyarbakir geschehe, inmitten seiner kurdischen Brüder.

Im Norden Iraks haben türkische Kampfflugzeuge erneut Ziele der PKK angegriffen.

Die grenznahe Gegend im Nachbarland ist für PKK-Kämpfer ein Rückzugsgebiet.

#PKK bekennt sich zum Anschlag in #Diyarbakır (7 Polizisten getötet, 27 Verletzte) https://t.co/t9CV0sRtK3

— Ismail Küpeli (@ismail_kupeli) 1. April 2016

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Streitpunkt Naher Osten: US-Außenminister Blinken auf heikler Mission in der Region

Kein warmer Empfang in der Türkei: Erdoğan lässt US-Außenminister Blinken abblitzen

Sorge vor Ausweitung des Kriegs in Nahost: Irans Außenminister besucht die Türkei