Flughafen Brüssel nimmt Betrieb zunächst teilweise auf

Flughafen Brüssel nimmt Betrieb zunächst teilweise auf
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der bei den Terroranschlägen beschädigte Brüsseler Flughafen Zaventem soll an diesem Sonntag teilweise wiedereröffnet werden. Die

WERBUNG

Der bei den Terroranschlägen beschädigte Brüsseler Flughafen Zaventem soll an diesem Sonntag teilweise wiedereröffnet werden. Die Betreibergesellschaft erklärte, der Passagierverkehr werde dann teilweise wieder anlaufen.

Partial restart of passenger flights at #brusselsairport on 3 April > https://t.co/R1phYAWlUi All practical info on https://t.co/whY5Avnsba

— Brussels Airport (@BrusselsAirport) 2. April 2016

Michael Jonniaux von der belgischen Bundespolizei riet Fluggästen, mindestens zwei Stunden vor dem Abflug zum Airport zu kommen:

“Vor dem Eingang des Gebäudes werden gründliche und systematische Kontrollen aller Personen durchgeführt, die den Flughafen betreten wollen. Wir werden die Reiseunterlagen und die Ausweise überprüfen und beides miteinander abgleichen.”

Bei der Vorkontrolle im Außenbereich werde auch das Gepäck überprüft. Auf die Maßnahmen hatten sich die Gewerkschaften der Flughafenpolizei und das Innenministerium nach einer Streikdrohung der Polizisten geeinigt. Zunächst sind drei Flüge von Brussels Airlines nach Faro, Turin und Athen geplant.

#UPDATE Brussels airport to reopen Sunday with three flights scheduled: CEO https://t.co/K1PqxeEoLapic.twitter.com/EHsUyvToFR

— AFP news agency (@AFP) 2 avril 2016

Ministerpräsident Charles Michel hatte die Wiedereröffnung bereits im Vorfeld als “symbolisch und wirtschaftlich wichtig” bezeíchnet.

Bei den Attacken islamistischer Terroristen kamen am 22. März am Flughafen und in einer U-Bahn-Station 32 Menschen ums Leben.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Brennpunkt Brüssel: Krawalle und 100 Festnahmen

Messerangriff und Schüsse im EInkaufszentrum in Sydney: 7 Tote, kein Terror

Italienische Polizei verhaftet möglichen IS-Kämpfer aus Tadschikistan