EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Auch Verdächtigungen gegen namhafte Fußballstars- und funktionäre

Auch Verdächtigungen gegen namhafte Fußballstars- und funktionäre
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Dass der fünfmalige Weltfußballer des Jahres, Lionel Messi, in den vermeintlichen Enthüllungspapieren mit krummen Steuermachenschaften in Verbindung

WERBUNG

Dass der fünfmalige Weltfußballer des Jahres, Lionel Messi, in den vermeintlichen Enthüllungspapieren mit krummen Steuermachenschaften in Verbindung gebracht wird, ist nicht die erste Verdächtigung dieser Art gegen den 28-Jährigen. Gegen den beim FC Barcelona beschäftigten Argentinier laufen in seiner Wahlheimat Spanien Ermittlungen wegen des Verdachts des Steuerbetrugs.

Inzwischen wies die Familie Messis den Vorwurf zurück. Dieser sei “falsch und beleidigend”, heißt es.

Wie Lionel Messi die Steuer ausdribbelt – der Name des Fußballstars taucht in den #PanamaPapers auf https://t.co/wan7hDSdnP

— Süddeutsche Zeitung (@SZ) 4 avril 2016

Auch Michel Platini wird in den Dokumenten erwähnt. Der suspendierte Vorsitzende des europäischen Fußballverbandes UEFA soll demzufolge im Jahr 2007 eine Firma in Panama gegründet haben und bei deren Verwaltung auf die Dienste der Kanzlei Mossack Fonseca zurückgegriffen haben.

Juan Pedro Damiani ist Mitglied in der Ethikkommission des Fußballweltverbandes und Präsident des uruguayischen Vereins Atlético Peñarol. Den Dokumenten zufolge soll seine Firma Geschäftsbeziehungen zu Unternehmen unterhalten haben, die wiederum mit dem wegen Betrug angeklagten ehemaligen FIFA-Vize Eugenio Figueredo in Verbindung gebracht werden.

Putin, Messi, Jackie Chan – die «Panama Papers» sind ein Stelldichein aus Politik, Sport und Showbiz. https://t.co/m048PBFHbS

— watson (@watson_news) 4 avril 2016

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Super League gegen UEFA: Was kommt jetzt?

EuGH: Verbot der Super League war rechtswidrig

Es gibt mehr Geld: Spaniens Weltmeisterinnen spielen wieder Fußball