Nach Protesten: Frankreichs Regierung legt 500-Millionen-Programm für Studenten vor

Nach Protesten: Frankreichs Regierung legt 500-Millionen-Programm für Studenten vor
Copyright 
Von Christoph Debets
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Mit einem Maßnahmenpaket in Höhe von 500 Millionen Euro für Studenten reagiert die französische Regierung auf die Studentenproteste der gegen die

WERBUNG

Mit einem Maßnahmenpaket in Höhe von 500 Millionen Euro für Studenten reagiert die französische Regierung auf die Studentenproteste der gegen die geplanten Arbeitsmarktreformen. Premierminister Manuel Valls traf am Montagvormittag in seinem Amtssitz dem Hotel Matignon mit Studentenvertreten zusammen.

Die Regierung will Zeitverträge künftig höher besteuern,um sie unattraktiver zu machen; die Ausbildungsförderung um vier Monate über den Studienabschluss hinaus verlängern und sie um 10 Prozent erhöhen. Die Vergütung für Lehrlinge soll ebenfalls angehoben werden.

Massive protest against labour reforms in Paris today pic.twitter.com/NfdIfdxek4

— Joseph Bamat (@josephbamat) 9. April 2016

Am Samstag hatten erneut Zehntausende Menschen in Paris und anderen Städten Frankreichs gegen die umstrittene Arbeitsrechtsreform der sozialistischen Regierung demonstriert. Dabei kam es in Paris, Rennes und Nantes zu Zusammenstößen mit der Polizei. Die Pläne der Regierung sehen eine Lockerung der 35-Stunden-Woche und des Kündigungsschutzes vor.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Nuit Debout": Polizei löst Protestveranstaltung in Paris auf

Warnung der USA: Agentengesetz könnte Georgiens EU-Beitritt behindern

Proteste in Georgien: Demonstranten greifen Journalisten an