Obama in Deutschland: Vorerst letzte Chance für TTIP?

Obama in Deutschland: Vorerst letzte Chance für TTIP?
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Mit prominentem Besuch hat die Hannover-Messe ihre Pforten für Besucher geöffnet. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel wurde bei ihrem Rundgang

WERBUNG

Mit prominentem Besuch hat die Hannover-Messe ihre Pforten für Besucher geöffnet. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel wurde bei ihrem Rundgang von US-Präsident Barack Obama begleitet. Die USA sind in diesem Jahr zum ersten Mal offizielles Partnerland der weltweit größten Industriemesse.

#HM16 Opening Tour is nearly over. Thanks to POTUS</a> & <a href="https://twitter.com/Angie_Merkel">Angie_Merkel. #HM16USAPhoenixContact</a> <a href="https://twitter.com/Siemens">Siemenspic.twitter.com/AfCA0NuVs1

— HANNOVER MESSE (@hannover_messe) April 25, 2016

Für Barack Obama ist seine Deutschlandreise die letzte Gelegenheit, für das Freihandelsabkommen TTIP zu werben.

In London hatte Obama zuvor erklärt, dass er hoffe, den Vertrag zwischen Europa und den USA noch in seiner Amtszeit fertig verhandeln zu können.

Am Samstag hatten mehrere Zehntausend Menschen unter dem Motto Merkel & Obama kommen – TTIP & CETA stoppen – für einen gerechten Welthandel gegen die transatlantischen Handelsabkommen mit Kanada und den USA protestiert.

Das umstrittene Vorhaben steht auch auf der Tagesordnung beim geplanten Spitzentreffen mit den Staats- und Regierungschefs aus Frankreich, Großbritannien und Italien.

Weitere Diskussionspunkte des informellen Treffens in Hannover sind der Bürgerkrieg in Syrien, die Situation in Libyen, der Ukraine-Konflikt, sowie die Flüchtlingskrise.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Scheitert Geert Wilders? Gespräche zur Regierungsbildung abgebrochen

Etwa ein Ende in Sicht? Ägyptens Plan zur Beendigung des Gaza-Krieges

COP28: Neuer Entwurf, alte Probleme