Eilmeldung

Zwangsverheiratet oder umgekommen: Neues Boko-Haram-Video zeigt offenbar entführte Chibok-Mädchen

Zwangsverheiratet oder umgekommen: Neues Boko-Haram-Video zeigt offenbar entführte Chibok-Mädchen
Schriftgrösse Aa Aa

Ein von der islamistischen Terrororganisation Boko Haram veröffentlichtes Video zeigt angeblich Dutzende der entführten Schülerinnen aus dem nigerianischen Ort Chibok. Es wird behauptet, dass einige der Mädchen bei einem nigerianischen Luftangriff getötet worden seien. Etwa vierzig seien mit Kämpfern verheiratet worden. Ein Mann erklärte in der Videobotschaft, die vor mehr als zwei Jahren
entführten Mädchen könnten freigelassen werden, sobald die Regierung inhaftierte Boko-Haram-Mitglieder freilasse.

Das Video wurde am Sonntag im Internet von Quellen verbreitet, die der Terrorgruppe nahestehen. Die auf die Beobachtung von Terrorgruppen spezialisierte Site Intel Group betrachtete das Video
als authentisch. Eine unabhängige Bestätigung gab es nicht. Auch blieb zunächst unklar, ob die rund 50 gezeigten Mädchen tatsächlich aus Chibok stammen. 

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.